Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball "Dies gibt uns ein gutes Gefühl"

Von
Die SG Beffendorf/Hochmössingen feierte nach dem 4:2-Sieg gegen Herrenzimmern/Villingendorf ausgelassen den Aufstieg in die Regionenliga. Foto: Rohde

RELEGATION REGIONENLIGA SG Herrenzimmern/Villingendorf – SG Beffendorf/Hochmössingen 2:4 (2:2). hor. Die Kulisse war prächtig, der Sieger am Ende überglücklich: Vor über 350 Zuschauern auf dem Locherhofer Sportplatz war das Relegationsderby von einer stimmungsvollen Zuschauerzahl begleitet. Beffendorf setzte sich am Ende verdient durch, weil der Regionenligist im Verlauf der ersten 70 Minuten zu viele klare Chancen vergeben hatte (Wir haben bereits kurz berichtet).

SGB-Trainer Florian Staiger zeigte sich unterdessen nach dem Schlusspfiff erleichert und betonte einmal mehr: "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um uns sportlich durch einen Sieg zu qualifizieren. Dies gibt ein sehr gutes Gefühl, es verdient zu haben", hatte er seiner Mannschaft das Ergebnis von Sulgen versucht vorzuenthalten, "um sie zu motivieren, sagte ich, das Ergebnis stimmt nicht, wir müssen dieses Spiel gewinnen. Das war unser Ziel und ich freue mich, dass wir diese Leistung abrufen konnten". Sein Kollege Christian Imhof erkannte einmal mehr, "dass wir unsere vielen guten Chancen nicht genutzt haben, was am Ende den Ausschlag gegeben hat." Unmittelbar vor dem Anpfiff machte die Nachricht aus Ravensburg bereits die Runde, dass Sulgen in die Landesliga aufgestiegen ist. Also müsste doch ein weiterer Platz frei sein, was dem Sieger ebenfalls Platz in der L 2 sichern könnte. "Entscheiden und Einteilen tut immer der WFV in Stuttgart", so Willi Herzog, der stellvertretende Bezirksvorsitzende, der sich das Spiel gemeinsam mit Staffelleiterin Andrea Biesinger (Rosenfeld) anschaute.

Umkämpftes Lokalderby

Die beiden Funktionäre sahen eine von Beginn an offensiv geführte Partie, ein verbissen umkämpftes Lokalderby, in dem Beffendorf schon in der 5. Minute durch Chirin Merz per Kopfball nach einem Eckball mit 1:0 in Führung ging. Merz hätte bei einem Nachschuss-Versuch gegen Torfrau Marita Kobel beinahe sogar gleich das 2:0 nachgelegt (14.). Herrenzimmern brauchte einige Zeit, um sich zu sammeln, wurde dann allerdings druckvoller und torgefährlicher. Johanna Bantle schob einen Querpass ihrer Schwester Franziska Bantle aus acht Metern neben das Tor (20.). Franziska Bantle traf kurze Zeit später die Unterkante der Latte (23.), Johanna Bantle setzte den Nachschuss über das Gehäuse.

Dies rächte sich bitter: Beffendorf kam in der 36. Minute zum 2:0. Bedingt durch einen Abwehrfehler der SGH, als Lynn Ilka am Strafraum schnell schaltete und den eroberten Ball via Schlenzer hoch in die lange Ecke setzte. Eine Vorentscheidung war dies jedoch nicht. Keine 120 Sekunden später verkürzte Vanessa Hattler mit einem platzierten 22-Meter-Schuss zum 1:2 (38.). Nun wachte Herrenzimmern auf: Annabell Bantle scheiterte noch an Nadine Kern (39.), der Ausgleich ließ dennoch nicht lange auf sich warten und die Partie drohte zu kippen. Nach einer Ecke fälschte Johanna Bantle das Leder unhaltbar zum 2:2 in die lange Ecke.

Nach der rasanten ersten Hälfte wollten beide Seiten im zweiten Abschnitt nicht gleich entscheidende Fehler machen. So dauerte es eine Stunde, ehe Pauline Scharf mit einem abgefälschten Schuss im Strafraum zum 2:3 traf. Herrenzimmern setzte nun alles auf eine Karte, doch Lynn Ilka machte in der 78. Minute mit dem 4:2 aus kurzer Distanz gegen die herauseilende Marita Kobel die Entscheidung perfekt. SG Herrenzimmern/VIllingendorf: Marita Kobel, Vanessa Hattler, Katja Seeburger (81. Alena Hetz), Lisa Schuhmacher (83. Annika Müller), Felicitas Hartmann, Annabell Bantle, Maren Buck, Franziska Bantle, Johanna Bantle (67. Viola Bantle), Jasmin Noder, Sarah Bihl. SG Beffendorf/Hochmössingen: Nadine Kern, Tabea Danner, Sabrina Sieber (49. Pauline Scharf), Katharina Staiger (37. Nina Gruber), Nadja Hölsch (67. Lisa Wernz), Nadine Müller, Lynn Ilka, Mareen Rempp (87. Aileen Merz), Larissa Singer, Shirin Merz.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading