Von Matthias Winter

Die trotzige Ankündigung von Bürgermeister Josef Herdner, er werde die Schnee-Räumung von Fußgängertreppen im Haushaltsplan aufführen, dann aber aller Treppen, ist ein Totschlagsargument. Die Räumung jeder Treppenstufe würde Unsummen kosten. Dass man aber nur die zwei, drei wichtigsten Treppen frei hält, geht laut Herdner nicht. Das wird in Nachbargemeinden ganz anders gesehen. Bürgermeister Herdner machte freilich auch versicherungsrechtliche Bedenken geltend, da man ja nicht um 5 Uhr morgens alle Treppen frei haben könne. All das sind offensichtliche Ausflüchte. Wie sollen ältere Menschen am Ort gehalten werden, wenn sie im Winter nicht einmal ins Zentrum gelangen? Übrigens: Im April wurde die Anschaffung eines Rasenmähers für 42 000 Euro beschlossen. Für ein Viertel des Geldes hätte man zwei Treppen viele Jahre lang räumen können.