Freudenstadt. An der Eduard-Spranger-Schule in Freudenstadt fand ein "Projekttag für Demokratie und Mitbestimmung" der DGB-Jugend für die beiden Abschlussklassen der Wirtschaftsschule statt.

Sarah Pawlowski, Jan Bleckert und Mathias Mehnert vom DGB-Bezirk Baden-Württemberg nahmen sich einen Vormittag Zeit, um im Rahmen der DGB-Berufsschultour auch in Freudenstadt Halt zu machen und den Schülern nicht nur die Struktur, Aufgaben und Ziele der Gewerkschaften näher zu bringen, sondern auch wichtige Informationen zum Berufsleben und zum Ausbildungsrecht sowie zu gesellschaftlichen Gegebenheiten zu vermitteln. Neben vielen verschiedenen Themen interessierten sich die Schüler, die bald motiviert ins Berufsleben starten möchten, insbesondere für Tarifverträge in der Ausbildung, die Übernahme im Betrieb nach der Ausbildung oder aber auch für die Verteilung von Armut und Reichtum in Deutschland. Auf spielerische Art und Weise wurde erarbeitet, wie man Probleme bei der betrieblichen Ausbildung durch Kommunikation und Kooperation lösen kann oder wie unterschiedlich sich das Leben verschiedener gesellschaftlicher Schichten in Deutschland darstellt. Anhand dessen wurden von den Sprangerschülern auch persönliche Lebens- und Zukunftsperspektiven erstellt.

Nach einem erfahrungsreichen Vormittag mit viel Praxisbezug und spannenden Diskussionen können die Wirtschaftsschüler zuversichtlich ins Berufsleben starten und aktiv in der Arbeitswelt diskutieren.