"Das entscheidende Spiel der Hinrunde", wie es TVR-Manager Jörg Papenheim vor der Saison nannte, hat der TV Rottenburg in 108 Minuten mit 3:1 (25:21; 27:29; 25:17, 25:23) gegen den VC Dresden gewonnen. Im Auftaktspiel des neunten Spieltags setzten sich die Schwaben am Freitagabend beim sächsischen Aufsteiger durch und holten den dritten Sieg binnen sieben Tage: Die "goldene Woche" ist mit zwei wichtigen Siegen in der Bundesliga (gegen Moers und Dresden) und dem Halbfinaleinzug im DVV-Pokal (gegen Bühl) nun perfekt.

Mit dem fünften Sieg dieser Bundesligasaison setzt sich das junge TVR-Team vorerst im Mittelfeld der 1. Volleyball Bundesliga fest. In einer über weite Strecken engen Partie setzten sich die routinierteren Schwaben am Ende verdient mit 3:1 durch, mussten sich aber wie erwartet kräftig strecken, um beim Neuling zu bestehen.

"Wir haben unsere Pflicht erfüllt", sagte ein zufriedener Jörg Papenheim im Anschluss an die Partie, "am Ende hat sich die Cleverness unserer Mannschaft durchgesetzt". Die Partie sei zwar nicht an das Niveau der vergangenen Spiele herangekommen, aber schlussendlich war für den TVR-Manager wichtig, mit zwei Punkten zurückzukehren.

Vor rund 500 Zuschauern in der Margon-Arena erwischte der TVR den besseren Start und hielt den Aufsteiger im ersten Satz immer auf Distanz (25:21). Anderes Bild im zweiten Abschnitt, als Dresden seine Erstligatauglichkeit unter Beweis stellte und drei TVR-Satzbälle abwehrte um selbst seinen zweiten zu verwandeln, mit 29:27 stellten die Sachsen den Ausgleich her. "Dresden ist nicht glücklich mit der Niederlage, sie hatten von einem Sieg geträumt", sagte Papenheim, "nach dem Verlust des zweiten Durchgangs konnten wir aber nochmal eine Schippe drauflegen."

Über 11:9 und 19:14 ging der dritte Satz mit 25:17 deutlich an den Gast vom Neckar. Auch im vierten Durchgang kontrollierte der TVR das Spiel, auch wenn es zu Ende nochmal eng wurde. Rottenburgs Diagonalangreifer Markus Pielmeier, mit 21 Punkten Topscorer der Partie, spielte in dieser Phase einige sehr kluge Bälle und sicherte seinem Team den fünften Sieg im neunten Bundesligaspiel: Mit 25:23 gewann Rottenburg Durchgang vier und somit die Partie. Bestnoten holte sich beim TVR der 18-jährige Zuspieler Federico Cipollone ab und wurde als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet.