Von Friedemann Krebs

In einem packenden Topspiel der Südbadenliga wahrten die Frauen der SG Dornstetten/Alpirsbach gegen die SG Hornberg/Lauterbach mit 23:16 (11:8) ihren Nimbus bei sechs ungeschlagen bestrittenen Heimpartien.

Die Einheimischen zeigten dabei besonders in der Defensive gegen einen starken Gegner eine begeisternde Leistung. In der Tabelle tauschen beide Teams die Plätze, so dass die Weiß-Schwarzen nun wieder auf den dritten Platz vorgerückt sind.

Beide Mannschaften starteten nervös ins Spiel, zahlreiche Fehlversuche und technische Fehler prägten die Anfangsphase. Zudem zeigte sich schon früh, dass dieses Spiel von zwei starken Abwehrreihen geprägt werden würde. Die Gäste gingen in der 13. Minute beim 2:4 erstmals mit zwei Toren in Führung, ehe Sarah Arnold und Sarah Batzer beim 5:5 wieder egalisierten. Die Gäste-SG verwarf im ersten Durchgang zudem zwei Siebenmeter und sah sich nach zwei Süßer-Toren in der 25.Minute beim 8:6 ihrerseits mit zwei Toren im Rückstand.

Der schnelle Ausgleich zum 8:8 verunsicherte die Einheimischen aber nicht, denn die nutzen eine kurze Schwächephase der Gäste in der Schlussphase der ersten Hälfte eiskalt aus. Durch Tore von Marina Grözinger vom Kreis, Katrin Süßer nach herrlichem Spielzug und Sarah Arnold mit einem Tempogegenstoß stellte die Mannschaft von Alexandra Krebs das Ergebnis binnen anderthalb Minuten auf 11:8 und nahm diese Führung auch mit in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verteidigten die Weiß-Schwarzen ihren Vorsprung (13:10, 34.). Bei den Gästen wurde die aggressive Abwehrarbeit nun zuweilen etwas übertrieben, was sich auch an zwei berechtigten Zeitstrafen in den ersten fünf Minuten zeigte. Dennoch verkürzte Hornberg/Lauterbach in der 14:13 (39.), ehe sich Sviatlana Hanzel energisch durchsetzte und zum 15:13 einwerfen konnte. Der Schlag in Hanzels Gesicht durch Gästespielerin Maike Bösinger blieb noch ungeahndet, doch eine Minute später erwischte es die Akteurin der SG Hornberg/Lauterbach und sie wurde mit ihrer zweiten Zeitstrafe bedacht. Kaum wieder auf dem Feld (46.) kam Bösinger gegen Hanzel wieder zu spät und durfte ihren Mitspielerinnen fortan von der Tribüne aus zusehen.

Am Ergebnis hatte sich in der Zwischenzeit nicht viel getan. Jasmin Wiesekes Tor brachte Dornstetten/Alpirsbach die 17:15-Führung, nach Hanzels Tor zum 18:15 (46.) war der Drei-Tore- Abstand wieder hergestellt. Als Marina Grözinger in der 48. Minute die Führung weiter ausbaute, sah sich das Gästetrainergespann zu einer schnellen Auszeit gezwungen.

Diese sollte aber recht wirkungslos verpuffen, denn die Gäste scheiterten auch in der Folgezeit an der aufmerksamen Abwehr der Heim-SG und ihren beiden Torhüterinnen Isabelle Müller und Kerstin Vlasic, die eine nahezu fehlerlose Arbeit ablieferten. So hatten die Grün-Schwarzen am Ende beispielsweise auch vier Siebenmeter nicht zum Torerfolg nutzen können. Katrin Süßers Tor nach herrlichem Spielzug brachte in der 51. Minute das 20:15, ehe mit Gästespielerin Isabel Baquero in der 56 .Minute nach einem unnötigen Foul gegen Sarah Arnold beim Tempogegenstoß eine weitere Akteurin der SG H/L vom Feld geschickt werden musste. Zwei Tore von Jasmin Grözinger in der 59. bzw. 60. Minute beendeten das Spiel und mit großem Beifall und Jubelgesängen durften sich die Spielerinnen nach 60 Minuten zu Recht von den zahlreichen Zuschauern feiern lassen.

Die Verantwortlichen der SG Hornberg/Lauterbach sahen nach dem Spiel und bei den anschließenden Spielberichten die Schuld der Niederlage ausschließlich bei einer angeblich einseitigen Schiedsrichterleistung. Fehler machte das Gespann sicherlich, benachteiligten damit aber keine der beiden Mannschaften. Und wer in den letzten 16 n Minuten kein einziges Tor aus dem Spiel zustande bringt und zudem vier Strafwürfe versemmelt sollte zu mehr Selbstkritik in der Lage sein.

Am kommenden Samstag müssen die Spielerinnen der SG Dornstetten wieder reisen, allerdings nicht weit. In Baiersbronn steht das Lokalderby gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn auf dem Programm. Spielbeginn in der Murgtalhalle ist um 20 Uhr. SG Dornstetten/Alpirsbach; Tor: Isabelle Müller, Kerstin Vlasic; Feld: Sarah Arnold (4), Vanessa Arnold, Sarah Batzer (1), Jasmin Grözinger (2), Marina Grözinger (2), Sviatlana Hanzel (5), Michelle Hofer, Bianca Müller, Katrin Süßer (8/2), Jasmin Wieseke (1).