(wö). Der SV Mitteltal kann morgen um 18.30 Uhr gegen den TSV Freudenstadt einen großen Schritt in Richtung Halbzeitmeisterschaft machen. Die Chancen stehen gut, denn die Kreisstädter mussten zuletzt wiederholt erkennen, dass sie gegen die Spitzenteams nicht mithalten können. Dass die Mitteltaler mit Alexander Faisst (13:1) und Roland Bäuerle (9:4) das wohl stärkste vordere Paarkreuz der Liga stellen, ist hinreichend bekannt, aber nun erweisen sich auch Martin Müller (7:4) und Rainer Pfau (6:2) im hinteren Paarkreuz als stabile Faktoren. Besonders gespannt sein darf man auf das Duell der Spitzenspieler Wilfried Weber (12:2) und Alexander Faisst.

Zur selben Zeit empfängt der TV Dornstetten (12:4) den SV Baiersbronn (8:4). Die Dornstetter sind immer noch ohne Niederlage, obwohl sie schon elf Spieler eingesetzt haben und mit ständig neuer Aufstellung auflaufen müssen. Bei den Baiersbronnern fehlte Spitzenspieler Wilfried Clödy (7:3) schon zweimal, sonst würde ihr Punktekonto gewiss besser aussehen. Übrigens: Bei beiden Teams sind mit Uwe Böttcher und Fritz Möhrlen Ersatzspieler noch ungeschlagen. Dennoch: Treten beide Mannschaften in Bestbesetzung an, darf ein spannendes Match erwartet werden.

Um 18 Uhr erwartet der Tabellenzweite SG Empfingen (12:4) den Siebten TT Klosterreichenbach (5:11). Die Gäste spielten bisher praktisch nur mit vier Mann, denn wie immer auch die Ersatzleute hießen, hatten diese noch nicht ein einziges Erfolgserlebnis. Mit Stephan Reinhardt (10:4), Helmut Züfle (11:4) und Werner Haist (8:6) stehen drei Akteure mit positiven Zwischenbilanzen da. Doch gegen die Ergebnisse der Empfinger Andreas Schindler (10:2), Marcus Effenberger (10:4), Thomas Hellstern (9:5), Viktor Schmalz (7:6) und Gökhan Okutan (10:1) nehmen sich diese Resultate sehr bescheiden aus.

Die "Zweite" des SV Glatten (3:11) sitzt auf dem vorletzten Platz fest und befindet sich in akuter Abstiegsgefahr. Daran änderte sich auch am letzten Spieltag beim 4:9 gegen Loßburg II nichts. Derzeit liefert auch nur Achim Reich (8:5) Ergebnisse ab, die einen besseren Tabellenplatz verdienten. Auch morgen um 19 Uhr werden bei der "Zweiten" der Sportfreunde Salzstetten die Trauben hoch hängen. Die Gastgeber fertigten zuletzt Schlusslicht Grüntal II mit 9:1 ab, als lediglich Felix Frank gegen Manfred Guhl nicht gewinnen konnte. Zudem können sie mit Bernd Bukenberger antreten, der sich zuvor schon mal in der "Ersten" einspielen kann.

Loßburgs "Zweite" (6:8) kann sich um 19 Uhr beim TTC Lützenhardt (4:10) weiter nach oben spielen. Doch Spitzenspieler Sascha Heidenreich wird zur selben Zeit in der "Ersten" gebraucht. Ob die Lützenhardter diese Situation nutzen können, muss abgewartet werden.