(sto). Nach dem dritten Wettkampftag im Luftgewehrschießen der Bezirksliga A bleibt es weiter spannend. Die Vereine liegen in der Tabelle von der Punkteausbeute her relativ nah aneinander. Einzig der SV Dietersweiler liegt etwas abgeschlagen auf dem letzten Platz, konnte auch im vergangenen Kampf nicht gewinnen.

Deren Schützen mussten jüngst zur SGi Denkingen reisen, zu holen gab es für sie aber nichts, mit 4:1 mussten sie sich geschlagen geben. Mit knappen drei Ringen Vorsprung, insgesamt 371:368, war Nicolina Mutz die einzige Schützin, die einen Punkt für den SV ergatterte. Kollege Pirmin Arnold schoss zwar mit 378 Ringen die meisten Ringe für die Mannschaft, allerdings hatte seine Kontrahentin ein ruhigeres Händchen und kam schließlich auf 385 Ringe. Relativ knapp ging es auch zwischen Maximilian Mutz und Klaus Storz zu. Letzterer zielte um vier Ringe präziser, sodass es am Ende 373:369 für den Gastgeber stand. Auch Heiner Oehme (362:377 gegen Paul Möhrle) sowie Stephanie Ziefle (356:360 gegen Michael Numberger) verloren ihr Duell.

Erfolgreicher war da schon die SGi Grüntal-Frutenhof, die den SV Trichtingen zu Gast hatte. Am Ende hieß es 3:2 für die Freudenstädter. Relativ klar gewann dabei Roland Müller sein Schießen gegen Harald Späth (384:365). Auch Mannschaftskollegin Ann-Katrin Röller gab sich keine Blöße und bezwang den Trichtinger Willi Frommer deutlich mit 372:355. Als dritter Sieger reihte sich Jochen Stoll bei den Gastgebern ein, der ebenfalls mit 372 Ringen auf der Habenseite gegenüber seinem Duellanten Horst Rapp, der es lediglich auf 358 Ringe brachte, einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Geschlagen geben mussten sich Stefan Stoll gegen Tanja Frommer mit 364:377 Ringen sowie Jochen Lutz gegen Helmut Digeser, allerdings deutlich knapper. Lutz verpasste den Sieg um drei Ringe (363:365).

Damit bleiben die Grüntal-Frutenhofer weiter in der Spur und verbuchen nur einen Zwei-Punkte-Rückstand (2:4) in den Mannschaftspunkten auf den Tabellenführer SSV Böblingen, der weiter ungeschlagen ist (6:0). Allerdings rangiert aufgrund der besseren Einzelpunkte trotz Gleichstand in der Mannschaftswertung die SGi Denkingen auf Rang zwei. Die Freudenstädter Schützengilde belegt den dritten Platz.