Von Arno Schade Einen gelungenen Start der Europacup-Rennen in Lenk (Schweiz) feierte trotz äußerst schwieriger Bedingungen die alpine Behinderten-Skiläuferin Andrea Rothfuss.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, schlechter Bodensicht und einem ganztägigem Mix aus Regen und Schnee holte sie sich gleich im ersten Riesenslalom mit Bestzeit in beiden Läufen den Sieg in der stehenden Frauenklasse vor der erstmals in dieser Saison in das Geschehen eingreifenden Marie Bochet. Die Französin lag bereits nach dem ersten Durchgang auf der Wallegg-Piste mehr als eine Sekunde hinter der Loßburgerin zurück und verlor nach dem zweiten Ritt durch die 40 ausgesteckten Tore weitere drei Zehntelsekunden. In der Gesamtwertung setzten sich Andrea Rothfuss als Siegerin in 2:16,44 min und Marie Bochet (2:17,99) bereits deutlich von der auf Rang drei folgenden Russin Mariya Papulova (2:31,40) ab.

Die Hoffnungen auf einen zweiten Riesenslalom-Sieg wurden am zweiten Tag bei beinahe irregulären Bedingungen durch starken Schneefall schon früh zunichte gemacht, als Andrea Rothfuss bereits im ersten Durchgang ausschied. Mit ihrem Erfolg machte Marie Bochet in der Europacup-Gesamtwertung Boden gut und setzte ihre Erfolgsserie auch beim ersten Slalom von Lenk fort. Bei nun traumhaften Verhältnissen siegte sie nach zwei starken Durchgängen in 1:46,23 min recht deutlich vor Andrea Rothfuss (1:52,17) und der Niederländerin Anna Jochemsen (2:01,22).

Nordischer Auftaktfür Uhlig in Vuokatti

In Vuokatti startete der Skilangläufer Tino Uhlig (Baiersbronn) in die Weltcupsaison Ski nordisch. Als Startläufer der der deutschen Staffel I verpasste er dabei zusammen mit dem Freiburger Willi Brem und Schlittenfahrerin Andreas Eskau als vierter in 31:49,0 min einen Podestplatz nur um 17 Sekunden. Es siegte Schweden vor der Ukraine und Russland.

Nachdem er auf einen Start bei den Biathlonrennen verzichtet hatte, belegte Uhlig mit Mittelstreckenrennen über zehn Kilometer klassisch in 29:50,1 min Platz 15. Über die gleiche Distanz in der freien Technik landete er mit 28:41,4 min auf Rang 21.