(kf). In der einteiligen Bezirksliga West des Volleyballverbandes steht für das U 20- Nachwuchsteam des TSV Freudenstadt der zweite Spieltag der Rückrunde vor der Tür. Nach einem Doppelerfolg beim TSV Burladingen gegen die Gastgeber und den TV Beffendorf stehen die Freudenstädter mit 14:6 Punkten hinter den Favoriten aus Rottenburg und Rottweil auf Platz drei der Tabelle und wollen in Nagold diesen Rang festigen.

Verletzungsbedingt wird Coach Alexander Heinrich mit Aydin Gadshiev und Maximilian Werner auf zwei Stammspieler verzichten müssen. Die Trauben hängen also hoch, denn der VC Nagold ist auf Revanche aus für die klare 0:2-Vorrundenniederlage und strebt eine Verbesserung der Tabellensituation – derzeit auf Platz sechs – an. Ehrgeiz und mannschaftliche Geschlossenheit werden in dem Derby eine wichtige Rolle spielen.

Ein harter Gegner ist zweifellos auch der Oberliga-Nachwuchs aus Eningen, denn die Eninger fügten der Freudenstädter U 20 unter der Achalm in einer engen Begegnung im Tiebreak eine von den drei Niederlagen aus der Vorrunde zu. Großer Kampfgeist ist folglich angesagt, wenn gegen die Eninger, die derzeit weit unter ihren Möglichkeiten nur auf dem siebten Tabellenplatz rangieren, eine Revanche glücken soll. Das Potential dafür ist bei ständigen technischen Verbesserungen der Heinrich-Truppe durchaus vorhanden, wenn es denn auch konsequent im Punktspielbetrieb umgesetzt werden kann.

Die Spielfolge am kommenden Sonntag in der Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums in Nagold: 10 Uhr VC Nagold – TSV Freudenstadt, 11.30 Uhr: TSV Eningen – TSV Freudenstadt, 13 Uhr: VC Nagold –TSV Eningen