Die Volleyballer des TV Rottenburg können sich das anstehende Weihnachtsfest selbst versüßen: mit einem Sieg gegen den CV Mitteldeutschland zwei Tage zuvor. Dazu erhofft man sich mit einem erfolg Rückenwind für das Pokal-Halbfinale eine Woche später.

Am heutigen Samstag um 20 Uhr empfängt der Tabellensiebte TV Rottenburg in der Paul-Horn-Arena Tübingen den Tabellenachten aus Spergau zum ersten Heimspiel der Rückrunde. "Unsere Hoffnung ist es, mit unseren Fans im Rücken dieses wichtige Spiel zu gewinnen und ihnen und uns ein vorweihnachtliches Geschenk zu machen", sagt TVR-Co-Trainer Oliver Heiming. "Mitteldeutschland ist punktgleich hinter uns, es geht also um vier Punkte", unterstreicht Kapitän René Bahlburg die Bedeutung der Partie.

Die Fans dürfen sich kurz vor Weihnachten noch einmal auf ein spannendes Volleyball-Spiel freuen, denn im "Tollhaus der Liga" kommt es zum direkten Duell der Tabellennachbarn TV Rottenburg (7. Platz, 10:12 Punkte) und CV Mitteldeutschland (8. Platz, 10:14 Punkte). "Von Platz vier bis Platz acht ist die Tabelle sehr eng, da sind die Spiele gegen die direkten Kontrahenten natürlich enorm wichtig", sagt Oliver Heiming. "Es hat sich gezeigt, dass in diesem Bereich jeder jeden schlagen kann."

Dies hat der TV Rottenburg vergangenes Wochenende selbst erleben müssen, als das Spiel in Bühl 0:3 verloren ging. "Die Niederlage hat der guten Stimmung im Team aber nicht geschadet", erzählt Rottenburgs Kapitän René Bahlburg. "Wenn wir unsere Leistung daheim gegen Spergau wieder abrufen können, haben wir gute Chancen auf einen Sieg." Dieser täte den Gastgeber sehr gut und man würde mindestens auf Rang sieben überwintern.

Das Hinspiel im sachsen-anhaltinischen Spergau (bei Leipzig) Mitte Oktober gewannen die einheimischen "Piraten" mit 3:1 Sätzen. Oliver Heiming erinnert sich noch gut an die Partie: "Es war das erste Spiel der Saison. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und nur knapp verloren." Mitteldeutschland ist nominell besser besetzt und hat in Sebastian Hähner, Christoph Helbig, Jairo Joshua Armand Hooi, Jiri Stolfa oder Artur Bartosz Augustyn sehr erfahrene und routinierte Spieler. "Die Einzelspieler im Team von Spergau sind sehr gut, wir müssen ihnen mit einer geschlossenen Teamleistung entgegentreten", so Oliver Heiming über den Gegner, der mit zwei 3:2-Erfolgen über den VCO Berlin und die Netzhoppers KW-Bestensee nach Tübingen reist.

Zum einen soll die Unterstützung der eigenen Fans für das Quäntchen sorgen, das am Samstag den Unterschied ausmachen wird, zum anderen legt das Trainergespann viel Wert auf einen guten Aufschlag. "Wenn wir Mitteldeutschland mit unseren Aufschlägen unter Druck setzen können, rechnen wir uns gute Chancen aus, die Revanche für die Hinspielniederlage zu schaffen", gibt sich Heiming optimistisch.

Für den TV Rottenburg steht nach der Partie nur ein kurzer Weihnachtsurlaub auf dem Programm, denn am 29. Dezember wartet bekanntlich das Highlight des Jahres: Das Halbfinale im DVV-Pokal gegen den Moerser SC vor heimischer Kulisse. "Mit einem Sieg gegen den CVM ließe sich der Kurzurlaub natürlich noch besser genießen, und es täte uns gut im Hinblick auf ein hoffentlich tolles Halbfinale im Pokalspiel eine Woche später an gleicher Stelle", meint der Co-Trainer.

Karten für das Pokal-Halbfinale am Samstag, 29. Dezember, gegen den Moerser SC (Beginn 20 Uhr, Paul-Horn-Arena in Tübingen) gibt es online www.easy-ticket.de, bei über 80 Vorverkaufsstellen von Easy Ticket oder telefonisch unter der Nummer 07 11/2 55 55 55.