Freudenstadt - Mit einem guten dritten Platz ist Katja Schweier von der Karateschule Morina von den Basel-Open Masters zurückgekehrt. In der Juniorenklasse, in der die 16-Jährige international seit vergangenen August startberechtigt ist, war nahezu die gesamte Weltspitze vertreten.

Bereits im ersten Kampf musste Schweier gegen die amtierende Weltmeisterin Charlotte Wastell (England) antreten. Nach regulärer Kampfzeit stand es 2:2, was eine Kampfrichterentscheidung nötig machte. Am Ende hieß es Sieg für die Engländerin, da diese in der Gesamtsumme etwas aktiver war. "Bis vor Kurzem gab es in solchen Fällen noch eine Verlängerung, die aber durch eine neue Regel gekippt wurde", bilanziert Trainer Ferat Morina das sportliche Geschehen.

Der Freudenstädterin blieb immerhin die Trostrunde um Platz drei. Diese Chance nahm Schweier wahr und setzte sich im kleinen Finale mit 3:0 überzeugend gegen die Schweizerin Krasniqi durch. "Es war schon spannend zu sehen, wo man gerade steht", bilanziert Schweier ihren Auftritt.

Die türkische Stadt Konya, etwa 200 Kilometer südlich von Ankara gelegen, ist für die 16-Jährige im kommenden Februar ihr nächstes Ziel. Dort nimmt Schweier an der Junioren-Karate-EM teil. "Im Vergleich zur Jugendklasse erwartet mich eine deutlich stärkere Klasse", weiß die Kampfsportlerin. Dort sind die Athleten taktisch und technisch noch besser ausgereift.

Als Ziel hat die Schülerin des Freudenstädter Kepler-Gymnasiums in der Klasse unter 59 Kilogramm einen Medaillenrang im Visier. "Das wird sicherlich eine Herausforderung, wobei es wichtig ist, Beständigkeit zu zeigen", so die Analyse der anstehenden EM-Teilnehmerin.

Neben dem Training im regionalen Zentrum in Freudenstadt stehen ab Januar wöchentliche Trainingseinheiten in Duisburg mit Bundestrainer Thomas Nitschmann und dem deutschen Team an. Auch ein Vorbereitungsturnier in Hardt/Österreich ist eingeplant. In Freudenstadt stehen wöchentlich vier Karate- nebst zwei Tagen Fitnesstraining an.

Und im Zuge ihres Schulabschlusses im Jahr 2014 erwartet Katja Schweier ab der Oberstufe auch größere schulische Anstrengungen. Bei allem strahlt Katja Schweier aber eine innere Ausgeglichenheit aus, die den jüngeren Karateschülern, die sie im Dojo trainiert, durchaus imponiert.