Freudenstadt - Die polare Kaltluft, die derzeit das Wetter beherrscht, macht es möglich. Nach zum Teil ergiebigen Schneefällen sind nahezu alle Skilifte in und um Freudenstadt in Betrieb. Auch Langlauffans kommen auf ihre Kosten.Freude herrscht beim Verein Wintersport Stokinger in Freudenstadt. Nach acht Betriebstagen im Dezember läuft der Lift seit dem vergangenen Wochenende wieder. "Das Besucheraufkommen am zurückliegenden Wochenende war hervorragend", sagt Vorsitzender Erhard Anger. Zahlreiche Urlauber und auch Besucher von außerhalb nutzten den stadtnahen Skilift. Derzeit liegen 40 Zentimeter Pulverschnee. Mit 30 Lastwagenfuhren (rund 350 Kubikmeter) Schnee, den die Stadt zum Skilift fahren ließ, konnte das problematische Steilstück im oberen Teil des Skihangs bestens präpariert werden. Auch ein Fuhrunternehmer unterstützte den Verein mit Schneeladungen.

Autoschlangen an der Schwarzwaldhochstraße

Gut angenommen wird laut Anger auch die Verpflegungsstation eines Freudenstädter Gastronoms an der Talstation. Auf Liegestühlen können sich Wintersportler von den Abfahrten ausruhen. Für den Verein Wintersport Stokinger haben sich die zahlreichen Vorbereitungsarbeiten im Sommer und Herbst ausgezahlt. So freuen sich Helfer in der neu erstellten Bergstation über einen geheizten Aufsichtsplatz.

Im Schneebericht von Baiersbronn sind fast alle Rundspuren der Gemeinde als gespurt verzeichnet. Nach schneelosen Weihnachten konnten die Skiliftbetreiber in den Fasnetsferien endlich durchatmen. Bei Minusgraden sind weiterhin optimale Bedingungen geboten.

Dass der Trend zum Wintersport ungebrochen ist, belegen vor allem die Wochenenden. Die Skilifte an der Schwarzwaldhochstraße sind hoch frequentiert. Über die gute Besucherbilanz freut sich Liftbetreiber Josef Trayer vom Ruhestein. Nach einem nahezu ausgefallenen Weihnachtsgeschäft hofft er auf eine gute Bilanz in diesem Monat. Zum Fasnetsabschluss heizten die Freudenstädter Guggenmusik Hexa-Heuler am Skihang ein. Bis zu 70 Zentimeter beträgt die Schneehöhe am Ruhestein. Auch an Vogelskopf, Zuflucht, Seibelseckle und weiteren Liften herrscht Winterfreude pur. Die große Besucherresonanz zeigt sich auch an den langen Autoschlangen am Rand der Schwarzwaldhochstraße. Zahlreiche internationale Autokennzeichen belegen, dass der Nordschwarzwald eine attraktive Wintersportregion ist.

Auch in mittleren Regionen herrscht augenblicklich Winter pur. Mit dem Stöckerkopf in Baiersbronn ist momentan einer der längsten Skilifte im Nordschwarzwald in Betrieb. Von der Wetterlage her ist davon auszugehen, dass das Skivergnügen nächste Woche noch weitergeht, denn eine durchgreifende Milderung erwarten die Meteorologen derzeit nicht.