Von Bernd Müller Als um 10 Uhr der Startschuss zum Laufabenteuer 21. Adventslauf Dornhan-Weiden fiel, wehte ein eisiger Westwind leichte Schneeflocken über das freie Gelände bei der Turn- und Festhalle in Weiden. Das wiederum beschäftigte die insgesamt über 240 Läuferinnen und Läufer wenig. Vor ihnen lagen 5,5 bzw. 10,6 Kilometer Laufstrecke und das war die eigentliche Herausforderung. Am Besten kam damit Harald Kopp vom LT Sulz A.e. (M35) auf der Mittelstrecke zurecht. Er eilte als Erster über die Ziellinie, gewann (22:46,5 Minuten) vor dem B-Jugendlichen Sven Vischer von der SG Schramberg (23:14,1 Minuten) und Dominik Leinmüller vom Tria Schramberg (M20), der die 5,5 Kilometer in 23:22,1 Minuten hinter sich brachte.

Schnellste bei den Frauen war Nazil Ekici (W35), Sommerbiathlon SV Empfingen (26:37,0 Minuten). Nach einer tollen Laufleistung eilte Sabine Kraus (W45) vom SV Marschalkenzimmern als Zweite über die Ziellinie (31:20,4 Minuten). Die B-Jugendliche Lena Riegraf vom SV Mitteltal-Obertal hielt hier prächtig mit und kam nach 31:37,6 Minuten auf Platz drei.

Es hatten noch nicht alle Mittelstreckenläuferinnen und Läufer das Ziel erreicht, da nahmen die geduldig verharrenden Zuschauer in der Ferne den ersten Läufer des Langstreckenrennens wahr. Nach und nach gab der "Schneevorhang" das Geheimnis preis: Es war Tobias Giering von der LG Badenova-Nordschwarzwald. Für den Lauf auf dem zum Teil schneeglatten Untergrund benötigte er 36:41,6 Minuten. Damit gewann er auch die Wertung in der M30. Als Zweiter im Ziel wurde Andreas Crivellin (37:55,8 Minuten/Oberndorf) registriert. Hinter diesem Duo drückte die Konkurrenz in Zielbereich nochmals mächtig aufs Tempo. Robert Lassahn von der LG Badenova Nordschwarzwald erreichte Platz drei in 37:55,8 Minuten.

Bei den Frauen hastete Britta Müller (VfL Freudenstadt) locker und leicht über den Naturparcours (46:29,7 Minuten). Damit gelang ihr ein eindrucksvoller Sieg bei den Frauen und in der W50. Ihr am nächsten kam Julia Jahr. Ihre Laufzeit von 47:00,9 Minuten war Platz zwei insgesamt und der Tagessieg in der W30. Richtig rund lief es an diesem Tag auch bei Stefanie Buck vom LT Herrenzimmern. Sie kam mit der drittschnellsten Zeit (49:27,9 Minuten) ins Ziel und gewann damit die Konkurrenz der W20.