(ts). TuS Schutterwald II – TV Alpirsbach 36:25 (16:8). Ohne Punkte kehrten die Alpirsbacher Handballer aus der Ortenau vom Spiel gegen die "jungen Teufel" zurück. Bei der klaren Niederlage hatte man nur zu einem Drittel des Spiels mithalten können.

Das Spiel begann relativ ausgeglichen. Die Alpirsbacher jedoch ließen, wie schon so oft in dieser Saison, zahlreiche gute Chancen liegen und machten den Gegner und vor allem TuS-Torhüter Patrick Wegner schon zu Beginn unnötig stark.

So wurden gleich die ersten beiden Strafwürfe verworfen und auch die Außenspieler hatten kein Glück bei ihren Versuchen. Über 2:2 setzte sich die Südbadenliga-Reserve beim 5:3 erstmals ab. Beim 8:5 kam dann die einzig gute Phase der Kinzigtäler und man konnte auf 8:8 ausgleichen. Erfolgreich stellten sich die Gastgeber dabei nach anfänglichen Problemen auf Alpirsbachs Spielertrainer und letztlich erfolgreichsten Torschützen Krzystof Lisiecki ein. Zwei weitere Tore für die Schutterwälder bewegten Co-Trainer Benny Haas zur Auszeit.

Die folgenden letzten zehn Minuten waren aber dann die wohl schlechtesten der Blau-Weißen in dieser Spielzeit. Keiner der Würfe wollte mehr in die gegnerischen Maschen und die Einheimischen konnten dank eines Zwischenspurts den 16:8 Halbzeitstand erzielen.

In der Kabine herrschte bei den Spielern des TV Alpirsbach und den Trainern erst einmal Ratlosigkeit. Selten hatte man so sehr den Faden verloren wie im letzten Drittel von Hälfte eins. Hatte man sich letzte Woche gegen die SG Schenkenzell/Schiltach in eigener Halle noch in einen Rausch spielen können; wendete sich diesmal das Blatt.

Auch wenn in Hälfte zwei noch einmal alle Gästeakteure Alles geben wollten, fand man über die kompletten restlichen 30 Minuten nicht mehr richtig in die Spur. Der TuS Schutterwald legte gleich nach Wiederanpfiff zwei weitere Treffer zu einer nun endgültig vorentscheidenden Zehn-Tore-Führung vor. Über die Spielstände 20:13 und 27:17 kam nur beim 28:22 kurz Hoffnung bei den Lisiecki-Schützlingen auf. Die Schutterwälder waren an diesem Tag allerdings nicht nervös zu bekommen und legten prompt einen Zahn zu. Auf Grund zu vieler Totalausfälle an diesem Spätnachmittag war ein Sieg beim Vorletzten der Tabelle nie in Sicht und ging am Ende verdient an die jungen roten Teufel aus Schutterwald. TV Alpirsbach; Tor: Sven Wissmann, Michael Schatz; Feld: Marcus Engisch (1), Marco Schatz, Patrick Waller, Sven Dehling (2), Robin Sitzler, Tim Wissmann, Marc Wissmann, Krzysztof Lisiecki (11/4), Simon Wohriska (5), Tobias Schneider (2), Ralph Kammer (4).