Aller guten Dinge sind drei: Nachdem es in der laufenden Saison dieses badisch-württembergische Derby bereits zweimal gegeben hat, treffen der TV Rottenburg und TV Ingersoll Bühl heute Abend erneut aufeinander. Beide Male gewann der Underdog aus der Domstadt. Schafft Bühl die Revanche oder kann der TVR noch einmal überraschen?

Zum Hinrundenabschluss zeigten die Erstligavolleyballer des TVR am vergangenen Wochenende gegen den Deutschen Meister Berlin nochmal eine couragierte Leistung und brachten die ungeschlagenen Hauptstädter an den Rand einer Niederlage. Dieses Spiel unterstrich einmal mehr den bisher überraschend erfolgreichen Saisonverlauf der Müller-Angstenberger-Truppe. Mit 10:10 Punkten schloss der TVR die Hinserie auf dem sechsten Tabellenplatz ab und schaffte sensationell den Sprung ins Halbfinale des DVV-Pokals (Heimspiel am 29. Dezember gegen Moers). Höhepunkte waren dabei vor allem die Siege gegen den badischen Kontrahenten TV Ingersoll Bühl in der Bundesliga und im Pokalwettbewerb.

Heute reist der TV Rottenburg ins Badische. Austragungsort ist die nagelneue, knapp 1700 Zuschauer fassende Großsporthalle in Bühl (Spielbeginn 20 Uhr), was wohl ein klarer Vorteil für die Zwetschgenstädter sein wird. "Für uns ist die Halle neu, wir haben noch nie dort gespielt", sagt TVR-Manager Jörg Papenheim, "die Halle wird vermutlich ausverkauft sein und der Hexenkessel wird gegen uns sein", ist er sich sicher. Ganz ohne Unterstützung wird der TVR aber nicht nach Bühl reisen, ein Bus mit treuen Fans unterstützt das Team beim Derby und wird dem Hexenkessel Kontra geben.

Nach einem misslungenen Saisonstart mit vier Niederlagen in Folge für die ambitionierten Bühler, hat sich das Team vom argentinischen Trainer Ruben Wolochin mittlerweile mehr als gefangen. Aus den letzten sechs Ligaspielen holte der TVB fünf Siege und beendete die Hinrunde ebenfalls mit 10:10 Punkten auf dem siebten Rang, direkt hinter dem schwäbischen Kontrahenten. Mittlerweile ist das Team eingespielt, die Verletzten sind zurück im Kader und die Nachverpflichtung vom dänischen Nationalspieler Axel Jacobsen (Zuspiel) zeigt seine Wirkung. "Bühl ist im Aufwind und hochmotiviert, daheim gegen uns zu gewinnen. Das wird ein sehr schwieriges Spiel für uns", ist sich Papenheim sicher.