Bei den deutschen Berglaufmeisterschaften in Zell am Harmersbach war der VfL Freudenstadt mit fünf Teilnehmern vertreten.

Margarethe Grieshaber bewältigte die 9,5 km lange Strecke mit 770 m Höhendifferenz in der ausgezeichneten Zeit von 1:01.07,2 Stunden und errang den 6. Platz in ihrer Altersklasse W45. Helga Pfleider konnte sich über ihren vierten Platz in der W60 freuen, - nur knappe 17 Sekunden fehlten bei ihrer Zeit von 1:10.10,2 Stunden zur Bronze-Medaille.

M40-Mannschaftauf Platz sieben

Bester VfL-Läufer in der Altersklasse M40 war Dietmar Krenz. Der Physiotherapeut vom Sanatorium Hohenfreudenstadt lief hervorragende 52:04 min und kam damit auf den 15. Platz, gefolgt von Heiko Heinzelmann als 17. in 53:00,2 min. Rainer Nassal lief 1:00.02,7 Stunden und erreichte den 27. Rang in dieser Altersklasse. In der Mannschaftswertung der Klasse M40 kamen das Trio auf den siebten Rang.

Auch beim Schwarzwaldberglaufpokal, bestehend aus vier gewerteten Wettbewerben, konnte Margarethe Grieshaber fleißig punkten. Beim Kandel-Berglauf erreichte sie den zweiten Platz und wurde jeweils Siegerin ihrer Klasse W45 beim Hochblauen-Berglauf in Müllheim über 10,6 km und 900 Höhenmeter in 1:05,55 Std.sowie auf den Schauinsland über 13,2 km/957 Höhenmeter in 1:23:05 Std. In den Belchen-Berglauf über 11,4 km mit 824 m wurde die württembergische Berglaufmeisterschaft der Senioren integriert. Margarethe Grieshaber holte sich in der Zeit von 1:06:07 Std. den württembergischen Meistertitel der Altersklasse W45 und wurde insgesamt Zweite der Belchen-Berglaufwertung sowie wieder Siegerin ihrer Altersklasse.

Heiko Heinzelmannzweiter Titelträgerdes VfL Freudenstadt

Für diesen Lauf war auch Heiko Heinzelmann vom VfL Freudenstadt zur württembergischen Meisterschaft gemeldet. Er holte sich ebenfalls in der M40 den Meistertitel in 1:00:14 Std. und wurde 13. der Belchen-Berglaufwertung.

Das Neumitglied beim VfL Freudenstadt, Physiotherapeutin Catrin Schmidt, war zum allerersten Mal bei einem Berglauf am Start und war gleich hervorragend in ihrer Klasse W30 mit dem dritten Rang in 1:26:29 Std. platziert. Auch Zahnarzt Dr. Michael Kienle hatte sich zum ersten Mal an einen Berglauf gewagt und kam in der Klasse M45 mit der Zeit von 1:11:33 auf den 25. Platz.