Freudenstadt Jubelverein bewegt die ganze Stadt

Von
Geehrte, Festredner, Gratulanten und Vertreter des Jubiläumsvereins TSV Freudenstadt versammelten sich im Kurhaus zum Gruppenbild. Foto: Fritsch

Freudenstadt - Der Jubilar TSV Freudenstadt kam zur Feier seines 150-jährigen Bestehens flott daher. Schon zu Beginn des Festakts im Kienbergsaal des Freudenstädter Kurhauses sorgte die Big Band des Kepler-Gymnasiums für den entsprechenden Einstieg.

TSV-Vorsitzender Harald Türk hatte sich für seine Begrüßungsrede etwas Besonderes einfallen lassen. Gekonnt verband er Teile der Vereinsgeschichte mit der Begrüßung der jeweiligen Gäste und Ehrengäste. Türk erinnerte an die Anfänge im Jahr 1862 und die Vereinsgründung durch 20 junge Männer um den Realschullehrer Munz. Er lobte die guten Beziehungen zur Stadt Freudenstadt und begrüßte Oberbürgermeister Julian Osswald und Reinhold Beck, stellvertretend für die Verwaltung. Der Sportstättenbau sei damals wie heute ein wichtiges Thema und auf eine gute Kooperation angewiesen, so Türk. In diesem Zusammenhang begrüßte und dankte er Landrat Klaus Michael Rückert.

Der TSV als Mehrspartenverein habe bis heute eine große Verbindung zum 1848 gegründeten Schwäbischen Turnerbund (STB) und dem Württembergischen Landessportbund (WLSB). Türk hieß das Präsidiumsmitglied Christian Keipert vom Schwäbischen Turnerbund (STB), den Präsidenten des Württembergischen Landessportbunds, Klaus Tappeser, willkommen, ebenso Karin Gohr und Walter Röhm von der STB-Akademie, die das Jubiläumsjahr vorbereitet hatten, sowie Schulleiter und Vertreter anderer Vereine. Sport solle Spaß machen, so Türk, und dieser Festakt solle dazu beitragen weiterzumachen.

Heimat für Jung und Alt

Als "Rückgrat des Sports" bezeichnete Oberbürgermeister Julian Osswald Vereine allgemein und betonte, der TSV habe als ältester und größter Verein eine Vorreiterrolle eingenommen und bewege seit 150 Jahren eine ganze Stadt – sportlich wie gesellschaftlich und kulturell. Er sei sportliche und soziale Heimat für Jung und Alt, sei integrativ und fördere die Gesundheit, die Persönlichkeitsentwicklung und Nationen übergreifende Freundschaften. Er freue sich sehr über dieses Jubiläum, so Osswald, und gratulierte im Namen der Stadt mit einem Scheck über 1500 Euro.

Landrat Klaus Michael Rückert lobte, der TSV habe immer positive Impulse gesetzt und könne stolz sein auf zwölf Abteilungen mit rund 1500 Mitgliedern. "Die Stadt wäre ärmer, gäbe es die vielen Kinder und Jugendlichen nicht, die Ja sagen zum Sport."

Der Präsident des Württembergischen Landessportbunds (WLSB), Klaus Tappeser, lobte das "liebevoll und stolz" präsentierte Jubiläumsjahr. Er wies auf die Herausforderung der Vereine hin, "einen Einstieg in den Lebensraum Schule zu finden" und sich verstärkt um Menschen mit Migrationshintergrund zu kümmern. Auch "Inklusion", die Einbindung von Menschen mit Behinderung, sei wichtig. Tappeser dankte Harald Türk für die Jugendarbeit mit einer Urkunde und einem Scheck. Christian Keipert, Vorsitzender der Jugend des Schwäbischen Turnerbunds, hob die "unschätzbaren Dienste" und das Solidaritätsprinzip der Vereine hervor. Er gratulierte und überreichte als Geschenk die Auszeichnung mit der Friedrich-Ludwig-Jahn-Bronzeplatte.

Bevor es zu den Ehrungen verdienter Mitglieder kam, lockerten Beate Thordsen-Fischer und Hardy John den Jubiläumsabend mit lustigen Sketchen und Hinweisen auf noch bevorstehende Jubiläums-Events auf.

Die Kepler-Big-Band begeisterte mit starken solistischen Stücken und wurde mit riesigem Beifall belohnt. Mit einer Zugabe, einem spanisch anmutenden Geburtstagsständchen, endete der Festakt. Im Foyer waren die Gäste zu einem Sektempfang geladen.

Fünf neue Ehrenmitglieder

Jede Menge Ehrungen verdienter Mitglieder nahmen der Präsident des Württembergischen Landessportbunds, Klaus Tappeser, und der Präsident des Sportkreises, Alfred Schweizer, beim Festakt des TSV vor.

"Ein Verein lebt nicht von den Jahren, sondern von Menschen, die ihn erfolgreich betreiben", so Schweizer. Er dankte dem Vorstand des TSV Freudenstadt und allen, die im Verein ehrenamtlich tätig waren oder sind, den Trainings- und Übungsleitern, den Eltern der Jugendlichen, den Sportlern und allen, die sich in den Verdienst des Vereins gestellt haben.

Folgende Mitglieder wurden vom WSJ (Württembergische Sportjugend im WLSB) und WLSB (Württembergischer Landessportbund) geehrt: WSJ-Ehrungspins in Bronze erhielten Michael Hamm und Monika Rack. WSJ-Ehrungspins in Silber mit Urkunde bekamen Michaela Armbruster, Attila Harasko, Alexander Heinrich, Dieter Limberg, Stefan Lippert, Henning Rahm, Dieter Wahr und Kurt Wiehler. Den WSJ-Ehrungspin in Gold mit Urkunde erhielt Helmut Mast.

Die WLSB-Ehrungsnadel in Bronze mit Urkunde ging an Klaudia Giannakidis, Matthias Haug und Tanja Kaupp. Die WLSB-Ehrungsnadel in Silber mit Urkunde bekamen Ursula Mast, Edeltraud Pölling, Ursula Schertlin, Beate Thordsen-Fischer, Thomas Trautmann, Uwe Wörner und Tilo Zinser. Die WLSB-Ehrungsnadel in Gold mit Urkunde erhielt Kurt Fischer.

TSV-Vorsitzender Harald Türk ernannte fünf Mitglieder zu Ehrenmitgliedern: Dieter Ziegler, Kurt Fischer, Walter Fischer, Werner Klumpp und Ulrich Schertlin.

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

  
Kreis Freudenstadt
  
Sportverein

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading