Tübingen/Freudenstadt - Weil er eine 13-Jährige entführt und Lösegeld in Millionenhöhe gefordert haben soll, muss sich ein 51-Jähriger von Donnerstag an vor dem Landgericht Tübingen verantworten.

Der Mann hatte laut Anklage die Unternehmertochter im Mai in Tübingen in sein Auto gelockt und war mit ihr in Richtung Freudenstadt gefahren. Anschließend nahm er aus Telefonzellen mehrfach Kontakt zur Mutter des Mädchens auf und forderte Lösegeld.

Ein Spezialeinsatzkommando konnte den Mann schließlich festnehmen und die 13-Jährige befreien. Im Falle einer Verurteilung droht dem Entführer eine hohe Haftstrafe.