Fluorn-Winzeln Viel Herz und Einfühlungsvermögen gefragt

Von
Als Dank und Anerkennung erhalten die geehrten ein Präsent und einen Blumengruß: (von links) Monika Haas (20 Jahre), Cornelia Rheinberger (zehn Jahre) Einrichtungsleiterin Christine Trein, Afro Braimi (zehn Jahre). Nicht auf dem Bild ist Annette Wurster. Foto: Moosmann Foto: Schwarzwälder-Bote

Fluorn-Winzeln (emo). Als kleines Dankeschön für die das ganze Jahr über geleistete Arbeit mit geistig und körperlich mehrfach behinderten Menschen, lädt die BruderhausDiakonie ihre Mitarbeiter ein. So auch dieser Tage, als Christine Trein, als Leiterin der Einrichtung, eine recht stattliche Anzahl an Mitarbeitern in der Cafeteria begrüßen konnte.

Die Arbeit gerade mit behinderten Menschen verlange viel Herz und Einfühlungsvermögen, so Trein. Im Team und auch als Einzelperson seien alle mit Begeisterung am Werk – ohne Begeisterung sei man auch nicht mit ganzem Herzen dabei, resümierte Trein. Mit eben dieser Begeisterung für ihren Beruf hätten sich Monika Haas und Annette Wurster in den vergangenen 20 Jahren mit viel Herzblut zum Wohle der behinderten Mitmenschen eingebracht. Und bereits stolze zehn Jahre in der Einrichtung sind Cornelia Rheinberger und Afro Braimi tätig.

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Kreis Rottweil
Anzeige
Gastro-Frühling

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading