Fluorn-Winzeln. Schnee, Dunkelheit und Minusgrade – nicht gerade ideale Bedingungen, bei denen die Helfer der DRK-Bereitschaft zu einem Übungseinsatz ausrückten. Dabei hatte man bewusst dieses Szenario gewählt, bei dem unter schwierigen Gegebenheiten vier verletzte Personen im Bereich des Staffelbachsees zu bergen und fachgerecht zu versorgen waren. Erstmals im Einsatz war eine akkubetriebene LED-Leuchte, die für eine optimale Ausleuchtung der Unfallstelle sorgte.

Während bei dem Schwerverletzten im warmen Behandlungsraum bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts Erste Hilfe geleistet wurde, galt es die weiteren Verletzten warm zu halten und medizinisch zu versorgen. Dabei wurde allen die Wichtigkeit vor Augen geführt, Wärmeverluste schnell zu verhindern und dafür ausreichendes Material vorzuhalten. Der Bereitschaftsleiter Ernst Föttinger rät deshalb allen Autofahrern in der kalten Jahreszeit, neben dem vorgeschriebenen Erste-Hilfe-Kasten eine warme Decke mitzuführen.