Fluorn-Winzeln. Am Samstagabend gegen 23.30 Uhr wurde der Polizei eine hilflose Person in der Zollhausstraße gemeldet. Bis zum Eintreffen der Streife entfernte sich der junge Mann, der offensichtlich volltrunken war und konnte zunächst im Zuge der Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Etwas später hörte ein Anwohner der Auhalde Hilferufe. Der Anwohner sah dann eine Person im Schnee liegen. Die Person torkelte und fiel in den hochwasserführenden Heimbach. Die starke Strömung trieb den jungen Mann ab. In höchster Not konnte der Anwohner den jungen Mann aus dem Heimbach ziehen. Er musste anschließend im Oberndorfer Krankenhaus wegen seiner Unterkühlung behandelt werden. Dem entschlossenen Eingreifen des Anwohners ist zu verdanken, dass der volltrunkene junge Mann seine Zechtour nicht mit seinem Leben bezahlen musste.