Fischerbach - Die Trachtenkapelle Fischerbach lud ihre Zuhörer am Samstagabend unter dem Motto "Natur Pur" auf einen musikalischen Streifzug durch die vier Jahreszeiten ein.

Gleich zum Einstieg konnte die Trachtenkapelle mit ganz besonderen Gästen aufwarten. Das Alphornensemble "Senner Jazz" aus Karlsruhe stimmte mit seiner außergewöhnlichen Musik auf den Abend ein.

Anschließend ließ das gemeinsame Jugendorchester Hausach Fischerbach unter der Leitung von Dirigenten Raphael Janz die Brandenkopfhalle mit "Brassed Up Funk" erbeben. Gewitzt führte Robin Allgaier durch das Programm der Jungmusiker.

Frederic Auel konnte beim Saxophonsolo "He Ain’t Heavy" glänzen. Mit ihrem letzten Stück, dem Soundtrack zum Film "Avatar" rundete das Jugendorchester seinen gelungenen Betrag zum Abend ab.

Wiederrum war es Senner Jazz, die nach der Pause mit ihren Alphornklängen den zweiten Konzertteil einleiteten. Die Trachtenkapelle unter der Leitung von Melanie Huber präsentierte zunächst die prachtvolle Fanfare "The Benefaction from Sky and Mother Earth".

Moderator Martin Schmid leitete in einer poetischen, fast schon meditativen Ansage zum Hauptwerk des Abends, "Mont Blanc", wieder.

Musik beschreibt die imaginäre Reise zum Dach Europas

Beim Werk des Komponisten Otto M. Schwarz handelte es sich um Programmmusik, die eine imaginäre Reise zum Dach Europas beschreibt. Das monumentale Stück erzählt vom Aufbruch der Bergsteiger am frühen Morgen, von einem Steinschlag der diesen zum Verhängnis wird und schließlich vom fulminanten Triumpf der Gipfelbesteigung. Während des "Concertino" von C. M. Weber zeigte sich ein weiteres Mal, welch großartige Solisten sich in den Reihen der Trachtenkapelle befinden. So begeisterte Philipp Vetter, der im nächsten Jahr ein Studium als Orchestermusiker beginnen will, die Zuhörer mit seinem präzisen Spiel und seiner virtuosen Fingerfertigkeit.

Nun kehrte die Trachtenkapelle mit I"nferno" zurück zum Motto des Abends. Das Stück des Komponisten Sven Van Calster erzählt vom Brand der Kalmthouter. Nach dem musikalischen Schrecken über diese Naturkatastrophe überwiegt die Hoffnung auf ein Neuerblühen.

Ein weiterer gewagter Höhepunkt im Programm stellte das Stück "Begegnungen" von Kurt Gäbele dar. Das Zusammenspiel der Alphörner mit dem Blasorchester stellte in der Tat eine musikalische Begegnung der besonderen Art dar.

Nach "Jungle Fantasy" von Naohiro Iwai kehrte die Trachtenkapelle von ihrem Streifzug durch die vier Jahreszeiten zurück nach Fischerbach. Bernd Schmid intonierte gekonnt das Posaunensolo "When I Walk Alone" von Jan Hadermann, welches eine einsame Wanderung durch die Wälder beschreibt. Mit der anschließenden Zugabe "Nehmt Abschied Brüder", die Dirigentin Melanie Huber persönlich auf dem Sophransaxophon spielte, verabschiedete sich die Trachtenkapelle nach einem gelungenen Konzert.