Von Harald Mattenschlager Eutingen-Weitingen. Nach schwerer Krankheit ist Franz Schmid am Donnerstagabend verstorben. Im vergangenen Juni konnte er noch seinen 80. Geburtstag im Kreise der Familie und mit seinem geliebten Musikverein feiern. Aufgewachsen war er als Sohn von Albert und Luzia Schmid (geborene Kaupp) mit fünf Geschwistern in Weitingen. Nach der Schule erlernte er den Beruf des Maschinenschlossers und wechselte danach zum Daimler nach Sindelfingen. Bis zum wohlverdienten Ruhestand hielt er dem Unternehmen 38 Jahre lang die Treue. 1956 heiratete Franz Schmid seine Frau Elfriede, geborene Pekari. Aus der Ehe gingen die drei Söhne Ulli, Edgar und Klaus sowie fünf Enkel hervor. 1986 traf Schmid mit dem Tod seiner Gattin ein schwerer Schicksalsschlag. Mit Sissi Wollwinder fand er später eine neue Lebensgefährtin und ein neues Glück. 2011 heiratete das Paar auf der Liebfrauenhöhe. Mit ihr an seiner Seite vergrößerte sich die Familie und es kamen sieben weitere Enkel dazu.

Im Weitinger Vereinsleben war Franz Schmid zeitlebens ein herausragender Aktivposten. Dem Musikverein trat er am 1. Juni 1949 als Mitglied bei, wie der seinerzeit ausgestellte Vereinsausweis belegt. Von 1968 bis 1994 gehörte er dem Vereinsausschuss an. Zusätzlich war er von 1968 bis 1973 Instrumentenwart und von 1973 bis 1994 Veranstaltungsleiter. Für seine überragenden Verdienste wurde Franz Schmid schon 1990 zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt. Es folgten sämtliche Vereins- und Verbandsehrungen, zuletzt die Sonder-Ehrennadel in Gold des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDBV).

Sein Sohn Edgar ist langjähriger Musikvereinsvorsitzender. Alle fünf Enkel sind aktive Blasmusiker. Ehrenmitglied war Schmid auch beim TSV Weitingen. In der Nachkriegszeit war er maßgeblich am Wiederaufbau der Fußballabteilung beteiligt. Beim Förderkreis "Weitinger Hoamet" war Franz Schmid langjähriges Mitglied und Unterstützer. Auch dem Narrenverein "Bettschoner" Weitingen hielt der ehemalige Kanonier seit einem guten halben Jahrhundert die Treue und war stolzer Träger des Großen Ehrenordens.

Rosenkranz ist am Dienstag, 12. Februar, um 17 Uhr. Requiem und Beerdigung sind am Mittwoch, 13. Februar, ab 11 Uhr.