Eutingen Conny Conrad beim Serenadenkonzert

Von
Zum ersten Mal präsentierte die Musikkapelle Eutingen unter der Leitung von Michael Eberhart die Blasmusikversion der "Eutingen im Gäu"-Hymne mit ihren vier Musikern Herbert Woppert (von links), Corinna Müller, Doreen Klink und Stefan Müller. Foto: Feinler

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Eutingen - Seine Popversion der "Eutingen im Gäu"-Hymne hat Conny Conrad bereits beim Fest zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinde Eutingen präsentiert. Im Rahmen des Serenadenkonzert am Samstagabend im Park hinter dem Eutinger Rathaus stellte er die Blasmusikversion vor.

Die Spannung war nahezu greifbar. Zahlreiche Besucher hatten sich auf den Bänken im Park verteilt und warteten gespannt, welche Stücke die Musikkapelle unter der Leitung von Michael Eberhart präsentieren wollte.

Traditionell begannen die Musiker mit "Ja, das ist Musik". Weitere Märsche, Polkas und Schunkellieder folgten, zu denen die Helfer der Musikkapelle bewirteten. Die Premiere der Blasmusikversion der "Eutingen im Gäu"-Hymne rückte immer näher. Auch der Weitinger Komponist Conny Conrad rutschte schon auf seiner Bank hin und her und unterhielt sich nebenbei mit Martin Breuninger. Der Kulturredakteur vom Mallorca Magazin war gekommen, um über Conny Conrad und dessen Arbeit zu schreiben.

Da durfte natürlich der Besuch beim Serenadenkonzert nicht fehlen, sollte sich in wenigen Minuten herausstellen, wie seine Blasmusikversion beim Publikum ankommt. "Ich bin ja schon so gespannt, wie sich die ›Eutingen im Gäu‹-Hymne jetzt anhört", gestand Conny Conrad, dass auch er eine Premiere erleben sollte. Stefan Müller, Doreen Klink, Herbert Woppert und Corinna Müller stellten sich zum Gesang auf.

Aufführung kommt beim Publikum bestens an

"Eine Sängerin fehlt, aber sie ist da", begrüßte Stefan Müller die pausierende Denise Rüth. Die ersten Töne erklangen – ein voll besetztes Orchester war zu hören. Ruhe im Park. Alle schauten gespannt nach vorne, am meisten Conny Conrad. "Ich bin und bleib in Eutingen – in Eutingen im Gäu", sang das Quartett. Das Blech lieferte feine Nuancen. Die Konzertmusik war perfekt. Beim Refrain klatschte das Publikum in die Hände und wechselte zum Applaus. Gemessen an diesem kam die neue Blasmusikversion gut an.

"Ich bin absolut begeistert", freute sich auch Conrad. Für ihn sei die "Eutingen im Gäu"-Hymne kein Werk, das nur einmal aufgeführt werden solle. Vielmehr soll sie Eutingen, Weitingen, Göttelfingen und Rohrdorf zu einer Gemeinde verbinden. "Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann wäre das ein Gesamtorchester, das aus allen drei Musikvereinen besteht", sprach Conrad die Musikkapelle Eutingen sowie die Musikvereine Weitingen und Göttelfingen an. "Die Jugend macht es uns schon vor. Die spielen bereits zusammen", wies er auf die Jugendkapelle Weitingen-Eutingen hin.

Die Hymne könnte demnächst auch über die Gemeinde Eutingen hinweg bekannt werden, denn Conrad reist nächste Woche nach Mallorca. Produzent Willi Meyer wird ihm in seiner Sendung "Music and Talk" ein Conny Conrad Special widmen und mit dem Komponisten dessen Arbeit aufführen lassen. Martin Breuninger vom Mallorca Magazin sei daher gerade bei Conrad zu Gast gewesen, um einen Bericht über den Komponisten zu verfassen.

"Wir kommen gern einmal mit nach Mallorca", fügte Stefan Müller, Sänger beim Serenadenkonzert, hinzu. Ein Programm hätten sie bereits zusammengestellt, denn das Serenadenkonzert enthielt viel Abwechslung und auch anspruchsvolle Stücke. Traditionelle Märsche, Polkas, aber auch Unterhaltungsmusik wurden kombiniert.

Stefan Müller und Herbert Woppert liehen diesen ihre Stimmen. Mit "Mein Herz", das Beatrice Egli einst sang, zeigte Doreen Klink ihre Liebe zur Musik. Bei "Der Lieblingstrommler" erlebten die Besucher ein Schlagzeug-Solo der besonderen Art. Fetzig ging es mit Rock n’ Roll Liedern weiter. Ihre Helene Fischer konnte Doreen Klink nicht außen vor lassen und sang zu einem Medley, gespielt von der Musikkapelle, mit. Viel Applaus bekam die Musikkapelle für ihren Aufwand.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading