Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Warum ist der Narro so fein?

Von
Die Erst- und Zweitklässler mit ihren selbst gemachten Hexenmasken Foto: Schule Foto: Schwarzwälder-Bote

In der Schlichemklammschule werden die Jungen und Mädchen auf die Fasnet vorbereitet. Es wird über närrisches Brauchtum geredet.

Epfendorf. Woher die Tradition kommt und wie sie im eigenen Dorf aussieht, sind wichtige Bestandteile im Fach Mensch, Natur, Kultur. Interessant wird es natürlich, wenn der Narrenmarsch nicht nur aus voller Kehle gesungen wird, sondern wenn die Kinder zum ersten Mal erfahren, was sie da eigentlich singen.

Kinder erfahren viel Wissenswertes über das närrische Brauchtum

"Wenn’s ganze Dorf uff am Wackl isch" oder "von da Stoag bis na bis Della" – Wörter, Begrifflichkeiten und Zusammenhänge, die die meisten Kinder bis dahin nicht verstanden haben, werden plötzlich transparent und verständlich. Aber auch Dinge wie "warum hatte der Narro drei und der Schantle nur zwei Tücher?", oder "warum ist der Narro so fein und der Schantle in Rupfen gekleidet?", kommen zur Sprache. Fragen über Fragen, und die meisten werden beantwortet. Das ist interessant und spannend und trotzdem ist das aller Beste an den Brauchtums-Stunden, dass die Kinder lernen, wie man früher aus Karton Larven selbst gebastelt hat, und dass diese auch noch toll aussehen. In diesem Jahr gab es noch ein besonderes "Zuckerle": Zwei Jungen aus der zweiten Klasse brachten ihre Geiseln mit und zeigten im Pausenhof ihr Können und ließen es so laut klepfen, dass alle anderen so richtig in Fasnetsstimmung kamen.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading