Von Bernd Lamberth

Epfendorf. Im "Remi" trafen sich die Mitglieder der Ortsgruppe Epfendorf des Schwäbischen Albvereins zur Hauptversammlung, zu der Vorsitzender Franco Fortunato zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßte.

Die Mitgliederzahl des Vereins liege derzeit bei 325, eine Zahl die sich sehen lassen könne. Der Epfendorfer Albverein gehe deshalb auch ohne große Zukunftsängste in das kommende Vereinsjahr, in welchem das 50-jährige Bestehen gefeiert wird.

Das Jahresprogramm zählt zwischen 40 und 44 Aktivitäten. Nicht nur Wanderungen, sondern auch die Bereiche Kultur, Sport und sonstige Bereiche zählen dazu. Erstmalig wurden 2012 einige schwierige und längere Wanderungen angeboten. Grund hierfür sei, dass man auch das jüngere Publikum ansprechen wolle, ohne jedoch eine Konkurrenz zwischen älteren und jüngeren Teilnehmern entstehen zu lassen. Der Wanderplan sei gut angenommen worden, dies bescheinigten auch die Rückmeldungen. Fortunato appellierte an die Vereinsmitglieder sich als Wanderführer zur Verfügung zu stellen, da einzelne Vereinsmitglieder mehrere Wanderungen organisierten, eine Tendenz, die so eigentlich nicht beabsichtigt sei.

Fortunato ließ anschließend das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Neben den eigentlichen Wanderungen würden beim Albverein auch sportliche Aktivitäten angeboten. So würden das wöchentliche Ganzkörpertraining, das Nordic-Walking sowie das Boulespiel bei der Harzwaldhütte gut angenommen.

Das 50jährige Bestehen, so der Vorsitzende wolle man nicht pompös, sondern in einem stilvollen, kleineren Rahmen feiern. Als Hauptredner beim Festakt am 22. März in der Gemeindehalle konnte man den bekannten Feldbergranger Achim Laber gewinnen. Einen Schwerpunkt der Wanderungen soll im Jubiläumsjahr in die nähere Umgebung gelegt werden. Mit einem Dank an die Ausschussmitglieder für die geleistete Unterstützung beendete Fortunato seine Ausführungen.

Es folgten der Bericht von Schriftführerin Bettina Kaltenbach sowie der Bericht der Kassierer Hartmut Jauch und Henriette Schilling und der Kassenprüfungsbericht von Rolf Gier und Carsten Brügner. Die Entlastung sowie die Neuwahlen nahm Bürgermeister Peter Boch vor.

Einstimmig wiedergewählt wurden Siegfried Bantle als stellvertretender Vorsitzender sowie Uwe Mei als Naturschutzwart und Edith Heim als Beisitzerin.