Von Bernd Lamberth

Epfendorf. Mit einem Neubürger-Empfang hieß die Gemeinde Epfendorf die im Verlauf des Jahres neu hinzugezogenen Bürger in der Gemeindehalle willkommen. Der Empfang fand erstmals statt.

28 der bisher 125 in diesem Jahr hinzugezogenen Bürger nahmen die Einladung an. Neben etlichen Gemeinderäten und Vertretern der Gemeindeverwaltung standen auch viele Vereinsvertreter bereit, um in Gesprächen auf die Neubürger zuzugehen und so erste Kontakte zu knüpfen. So hatten der Schützenverein Trichtingen, der Turnverein Trichtingen, die Modellfluggruppe Epfendorf, die Narrenzunft Epfendorf, die Alamannengruppe Gens Lentiensis, der Fußballclub Epfendorf, die Narrenzunft Harthausen, die Gruppe Landleben, der Turnverein Epfendorf, der VdK und der Seniorenkreis Stände aufgebaut, um die Neubürger über ihre Vereine zu informieren.

Mit der Entscheidung, einen Neubürger-Empfang ins Leben zu rufen, so Bürgermeister Peter Boch, möchte die Gemeinderat verdeutlichen, wie sehr man sich über den Zuzug freue und wie willkommen die Neubürger seien. Der Bürgermeister betonte, dass es ihm ein wichtiges Anliegen sei zu erfahren, wie die Neubürger auf die Gemeinde Epfendorf reagierten, was ihnen auf Anhieb gefalle oder wo sie auch kritisch betrachtend Verbesserungs- und Handlungsbedarf sehen.

So lud Boch die Neumitglieder auch ein, sich bei dem zur Zeit stattfindenden Gemeindeentwicklungskonzept einzubringen. Die Neubürger kämen in einen Ort, der Zukunft habe. Man könne eine intakte Infrastruktur vorweisen und stolz auf ein reges Vereinswesen sein.

Die Gemeinde Epfendorf biete günstige Voraussetzungen, sich einzubringen, denn Bürgerbeteiligung werde in der Gemeinde großgeschrieben – wie auch Bürgerservice. Zum Schluss wünschte der Bürgermeister den Neubürgern, dass sie sich in der neuen Heimat wohl fühlten.