Epfendorf. Nun ist es gewiss: Der liebe Gott ist ein Fasnetsnarr und erfreut sich am närrischen Brauchtum. Denn nur so ist es zu erklären, dass der Epfendorfer Elferrat samt Frauen zwei traumhafte Tage im Berchtesgadener Land bei allerschönsten Spätsommerwetter erleben durfte.

Nicht ganz pünktlich starteten die Ausflügler um 3.50 Uhr, quasi mitten in der Nacht. Schon gut gelaunt, erreichte man das erste Ziel, den wunderschön hergerichteten Garten der Familie Brandner. Die Gastgeber, Schwester und Schwager des Organisators Raimund Roth, hatten ein tolles Weißwurstfrühstück aufgestischt. Alle freuten sich dann auf die Schifffahrt über den Königsee. Die Gruppe erreichte St. Bartolomä, wo die einen durch die Gegend wanderten, während es sich die anderen im Biergarten gemütlich machten. Die Heimfahrt auf dem Schiff entwickelte sich fast zum Song Contest, da immer im Wechsel mit einem polnischen Chor Lieder gesungen wurden. Selbst unbeteiligte Fahrgäste fanden Gefallen und applaudierten kräftig mit.

Am nächsten Morgen brachen die Ausflügler zur Stadtbesichtigung. Gastgeber Marco fungierte als Stadtführer. "Bis bald auf Wiedersehn", hieß nachmittags das Abschiedsständchen, das den Dank der Gruppe an die Gastgeber übermittelte, die es verstanden, zwei unvergessliche Tage zu organisieren.