Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Alte Arbeitsweise wird zur Wettkampfdisziplin

Von
Die Reiter fühlen sich in Harthausen wohl. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Epfendorf-Harthausen. Unter der Leitung des Nationaltrainers Bento Castelhano gastierten die Schweizer Nationalmannschaft der "Working Equitation" auf dem Hofgut Ramstein in Epfendorf-Harthausen. Dieses Trainingslager bildete den Abschluss vor der Europameisterschaft, die Anfang Mai in München statt fanden.

Die vier Reiterinnen Frauke Matter, Carène Riedo, Therese Kropf und Corinne Chmiel starten in der wenig bekannten, aber anspruchsvollen Reitdisziplin der "Working Equitation".

Diese kommt aus Südeuropa, wo heute noch traditionell mit dem Pferd in der Landwirtschaft gearbeitet wird. Diese Arbeitsreitweise ist ein wenig in Vergessenheit geraten, bis sich ihr ein kleiner Kreis angenommen und sie zu einer Wettkampfdisziplin gefördert hat.

"Working Equitation" besteht aus vier Teilprüfungen, die von der "World Association of Working Equitation" (WAWE) beschrieben sind: Dressur, Arbeitsparcours, Geschwindigkeitsparcours und die Arbeit mit Rindern. Die Dressur wird – ähnlich den klassischen Dressurprüfungen – in verschiedenen Schwierigkeitsgraden geritten. Der Arbeitsparcours beinhaltet verschiedene Hindernisse. Es wird der Stil, das Anreiten des Hindernisses und das Bewältigen des Hindernisses bewertet.

Der Geschwindigkeitsparcours ist ein verkürzter Arbeitsparcours, dabei zählt die Zeit. Die Rinderarbeit beinhaltet das Abtrennen eines vorher ausgelosten Rindes von der Herde auf Zeit.

Das erstmals 1257 erwähnte Hofgut Ramstein liegt oberhalb des Naturschutzgebietes Schlichemklamm zwischen Harthausen und Böhringen. "Wir finden hier neben Reithalle, Sandplatz, RoundPen und weitläufigen Koppeln nicht nur ideale Trainingsmöglichkeiten, sondern auch einen ruhigen Ort, um Kraft für die Herausforderungen der Europameisterschaft zu tanken", so Jenny Markov, Vizepräsidentin und Sportchefin des "ARSETS" (Verein Arbeitsreitweise Schweiz – Équitation de Travail Suisse).

Weitere Informationen: www.hofgut-ramstein.de

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading