Von Wolfgang Krokauer

Was hat den Gemeinderat von Enzklösterle in seiner jüngsten Sitzung geritten. Für den ersten Hund wird die Steuer kräftig erhöht. Das mag noch angehen, da die Gemeinde seit fast 15 Jahren keine wesentliche Erhöhung der Hundesteuer mehr vorgenommen hat, wie es in der Vorlage heißt. Hinzu kommt die schwierige finanzielle Lage. Umso unverständlicher ist aber, dass es für Halter, die zwei und mehr Tiere haben, im Vergleich zur bisherigen Regelung sogar billiger wird. So sind ab 1. Januar für zwei Tiere statt 193 nur noch 180 Euro zu bezahlen. Hinzu kommt, dass es sich bei denjenigen, die mehrere Hunde haben, nur um eine kleine Minderheit handelt. Hier hätte der Rat dem Vorschlag der Verwaltung folgen müssen, die eine Erhöhung für jeden weiteren Hund von 130 auf 160 Euro vorschlug. Das Gremium machte sich dadurch unglaubwürdig.