Eishockey Punkte sammeln und Weihnachtsmarkt

Von
Juniors-Torwart Nils Velm möchte am Wochenende seinen Kasten sauber halten. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder-Bote

In der Zwischenrunde der DNL haben die Wild Wings Juniors am Wochenende zwei Spiele in Augsburg. Regionalligist Fire Wings empfängt am Sonntag (17 Uhr) das Spitzenteam der Eisbären Heilbronn und der zuletzt erfolgreiche Landesligist FSV Schwenningen ist am Samstag (14 Uhr) beim Schlusslicht EKU Mannheim der Favorit. Spielfrei sind die Schwenninger Bundesliga-Schüler. DNL In der Zwischenrunde gastieren die Juniors (Tabellenschlusslicht, zwei Punkte) beim Zweiten Augsburg (Samstag, 18.30 Uhr/Sonntag, 10.45) Uhr. Coach Wayne Hynes ist davon überzeugt, "dass diese Zwischenrunde sehr ausgeglichen ist. Mit einer guten Tagesform kann man fast jedes Team besiegen. So einen großen Leistungsunterschied gibt es nicht". Die Schwenninger haben die Spiele gegen Augsburg in der Vorrunde noch in positiver Erinnerung, denn sie landeten einen 2:1-Heimerfolg. Übrigens – nach dem Sonntag-Spiel will die Schwenninger Mannschaft noch den schönen Weihnachtsmarkt in Augsburg besuchen.

REGIONALLIGA Die Fire Wings empfangen am Sonntag (17 Uhr) das Spitzenteam der Eisbären Heilbronn. In der Regionalliga gab es zuletzt einige überraschende Resultate, weshalb die Mannschaft von Trainer Kevin Apelt jetzt nur noch vier Punkte hinter einem Play-off-Rang liegt. "Die Karten werden neu gemischt. Wir wollen noch einmal angreifen. Wenn wir gegen Heilbronn eine optimale Leistung zeigen, können wir auch dieses starke Team besiegen", betont Kevin Apelt. Er hat personell einige Optionen. Allerdings hat sich die geplante Verpflichtung des talentierten tschechischen U19-Nationalspieler Marek Holy kurzfristig wieder zerschlagen. "Er hätte uns sicherlich sehr weiter geholfen, aber wir konnten in der Kürze der Zeit für ihn nicht den gewünschten Arbeitsplatz finden", erklärt Kevin Apelt. Beim ersten Aufeinandertreffen in Heilbronn feierten die Neckarstädter einen überraschenden 5:4-Erfolg. LANDESLIGA Mit vier Siegen in Folge ist die FSV Schwenningen auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt. Sie nimmt beim Schlusslicht EKU Mannheim am Samstag (14 Uhr) auch die Favoritenrolle ein. "Meine Mannschaft zeigt eine großartige Einstellung im Training und in den Spielen. Das einzige Manko ist noch, dass wir bisher fast immer zunächst einem Rückstand hinterhergelaufen sind. Dies wollen wir in Mannheim anders machen", zeigt sich FSV-Coach Lukas Kubes zuversichtlich. Mit einem Sieg könnten sich die FSV vorne festsetzen.

Artikel bewerten
0
loading

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Sport

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading