Egenhausen (kö). Der Wasserpreis von 1,50 Euro pro 1000 Liter hat in Egenhausen auch 2013 Bestand. Im Jahr 2014 hält Bürgermeister Frank Buob allerdings eine Anhebung um 40 Cent pro Kubikmeter "für erforderlich" und stimmte seinen Gemeinderat in der letzten Sitzung des Jahres schon mal auf höhere Gebühren für den Verbraucher ein. Es müsse sichergestellt werden, dass aufgrund der Abgabe- und Kostenstruktur "auch in Zukunft ausgeglichene Ergebnisse erzielt werden".

Aus dem vorgelegten Jahresabschluss 2011 geht hervor, dass der Frischwasserverbrauch mit 87 000 Kubikmeter gegenüber dem Vorjahr nahezu gleich geblieben ist. Auch der Materialaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen bewegen sich in der Größenordnung des Vorjahres. Die Eigenkapitalausstattung der Wasserversorgung sollte nach Auffassung der Finanzverwaltung 30 Prozent betragen. Bei einer Bilanzsumme von 1,23 Millionen Euro müsste die Quote demnach 360 924 Euro betragen, in Wirklichkeit sind es nur 14 Prozent. Die Wibera schlage deshalb vor, das Eigenkapital um 200 000 Euro aufzustocken. Der Jahresabschluss 2011 wurde vom Gemeinderat abgesegnet.