Von Manfred Köncke Egenhausen. Bürgermeister Frank Buob fasste in der letzten Sitzung dieses Jahres die wichtigsten Beschlüsse und Ereignisse der vergangenen zwölf Jahre im Zeitraffertempo zusammen. Außerdem gab er eine kleine Vorschau auf 2013.Die Gemeindeverbindungsstraße Egenhausen-Beihingen hat einen neuen Fahrbahnbelag erhalten, im Kapfweg wurden Wohnbauflächen erschlossen, der Brückenweg wurde grundlegend saniert und entlang der Walddorfer Straße eine neue Straßenbeleuchtung installiert. An Kinder hat die Gemeinde mit der Sanierung des Spielplatzes im Gommert gedacht, für Unter-Dreijährige wurde eine betreute Spielgruppe in der Silberdistelhalle eingerichtet. "Und der Besuch des Kindergartens ist bei uns weiter kostenlos", betonte Buob. Mit der Gründung eines Seniorenrats habe man auch die ältere Generation eingebunden.

In der Silberdistelhalle wurde der Probenraum modernisiert, und der Saal mit 480 Stühlen und 80 Tischen bestückt. Beschlossen wurde die Neukonzeption der Ortsmitte. Außerdem erwähnte der Vorsitzende den Erwerb der 11 400 Quadratmeter großen Gewerbebrache der Firma Wertstoffmöbel Wolf, die Inbetriebnahme des DSL-Netzes mit bis zu 50 000 kbit/s und die Zulassung von Rasen- und anonymen Urnengräbern auf dem Friedhof. "Wie man sieht, haben wir einiges auf den Weg gebracht", zeigte sich der Rathauschef mit den erreichten Zielen im Jahr 2012 aus kommunaler Sicht "sehr zufrieden".

Ein wichtiges Vorhaben im Jahr 2013 ist für den Rathauschef die Ausweisung des Wohnbaugebiets "In den Gärten". Der Auftrag zur Durchführung der Baulandumlegung sei zwischenzeitlich erteilt worden. Die Gemeinde habe bereits eine Fläche von 23 000 Quadratmetern erworben und könne deshalb später 33 Grundstücke anbieten. Gefreut hat den Bürgermeister die starke Nachfrage nach Gemeindebauplätzen im Wohnbaugebiet Reutäcker und "dass sich auch im privaten Haus- und Wohnungsbau einiges tut".

Bei Zusammenarbeitgibt es wenigReibungsverluste

Einleiten will man im nächsten Jahr umfassende Kanal-, Wasserleitungs- und Straßensanierungen im Bereich Bei den Eichen und im Hummel-, Tannen-, Allmand-, Gommert- und Finkenweg.

Bürgermeister-Stellvertreter Hans Kern bedankte sich zum Schluss der Sitzung im Namen des Gemeinderats für "die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung, die von wenig Reibungsverlusten" gekennzeichnet gewesen sei.