Von Jacqueline Geisel Egenhausen. In Egenhausen beginnt die Adventszeit schon eine Woche früher – mit dem Adventsmarkt der Jugendfeuerwehr. Mit neun Ständen und rund 300 Besuchern war der Markt auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg für die angehenden Brandbekämpfer.

Die 24 Jugendlichen zwischen neun und 18 Jahren sowie die sechs Betreuer der Jugendfeuerwehr bewirteten in diesem Jahr zum fünften Mal die Gäste des vorzeitigen Adventsmarktes auf dem Egenhausener Kirchplatz. Von morgens bis nachmittags standen die Jugendlichen an ihrem Essensstand und versorgten die Marktbesucher mit Waffeln, Punsch, Glühwein und Roten im Brötchen. Enis Savanovic, Leiter der Jugendabteilung, hatte dabei ein wachsames Auge auf die Jugendlichen, doch diese sorgten schon wie Profis ganz alleine für ihre Kundschaft.

Die Stände standen wie in jedem Jahr privaten Verkäufern zur Verfügung, manche davon sind schon seit dem ersten Markt mit dabei. An insgesamt neun Ständen verkauften Eltern mit ihren Kindern weihnachtliche Schmuckstücke und Kleinigkeiten, aber auch Bilder, Honig, Holzschnitzereien, selbst gebastelte Handtaschen und kunstvoll geflochtene Kränze.

Der Markt findet jedes Jahr eine Woche vor dem ersten Advent statt, um nicht mit anderen Märkten auf denselben Termin zu fallen. Und wie in jedem Jahr zahlte sich die Strategie aus: Mit rund 300 Besuchern war der Markt wie auch in den Vorjahren gut besucht. Über den Tag verteilt besuchten immer wieder neugierige Familien den Kirchplatz, um sich umzusehen, ein paar Kleinigkeiten zu kaufen und bei der Jugendfeuerwehr gemütlich bei einem Glas Punsch weihnachtliche Vorfreude aufkommen zu lassen.