Dunningen (dp). Nach der musikalischen Reise nach Spanien, die der Musikverein Dunningen im vergangenen Jahr den Besuchern ihres Weihnachtskonzerts darbot, soll es in diesem Jahr Richtung England gehen.

Mit dem Stück "First Suite In E Flat, Op.28 No.1 for Military Band" aus dem Jahr 1909 von Gustav Holst, der durch seine Suite "Die Planeten" bekannt wurde, werden die Zuhörer erst einmal in die klassische Musik Englands entführt. Danach folgt der Titel "Twelfth night", zu dem der Komponist Alfred Reed durch ein Zitat des wohl bekanntesten aller Dichter, William Shakespeare, angeregt wurde.

Mit der Elisabethanischen Serenade schuf Ronald Binge ein Stück leichte Muse, das viele Nachahmer fand und nun auch vom Musikverein Dunningen interpretiert wird.

Stellvertretend für die englische Filmmusik entschied sich der Dirigent Frank Greiner für ein Medley der bekanntesten James Bond-Melodien, die wohl jeder Zuhörer sofort erkennt. Um den Besuchern neben den klassischen Werken auch noch ein Stück Rockgeschichte zu bieten, suchte sich der Musikverein die Gruppe "Deep Purple" aus.

Den Schlusspunkt des Programms setzt Edvard Elgars Marsch Nummer 1 aus "Pomp and Circumstance".

Auch die Beginners und die Jugendkapelle haben interessante Beiträge für das Konzert vorbereitet und freuen sich auf viel Besuch am Samstag, 22. Dezember, in der Festhalle in Dunningen. Saalöffnung ist um 19 Uhr, Beginn des Weihnachtskonzerts ist um 19.30 Uhr.