Dornhan (te). Gemeinsam bringen sie es auf fast 30 Jahre, in denen sie die Geschicke der Dornhaner Feuerwehren gelenkt haben. Jetzt machen sie Platz für die nächste Generation: Bei der Sitzung des Gemeinderats Dornhan wurden Stadtkommandant Lothar Kaufmann und sein Stellvertreter Gerhard Röhner verabschiedet.

Die Nachfolge als Stadtkommandant tritt Frank Pfau an, als Stellvertreter wird ihm Jürgen Eberhardt zur Seite stehen. Beide waren bereits von den Abteilungen der Feuerwehr Dornhan gewählt worden, im Gemeinderat erfolgte nun die Bestellung ins Amt. In biografischer Hinsicht bilden Pfau und Eberhardt das perfekte Gespann. Beide sind 41 Jahre alt, verheiratet, Väter von drei Kindern und seit 1991 Mitglieder der Feuerwehr. Pfau steht seit drei Jahren der Abteilung Dornhan als Kommandant vor, Eberhardt führt seit neun Jahren die Mannschaft aus Weiden. Und auch inhaltlich scheint die Chemie zu stimmen. In einer kurzen Vorstellung vor den Mitgliedern des Gemeinderats stellte Pfau sein Hauptanliegen für seine neue Position vor.

Pfau möchte das Zusammenwachsen der einzelnen Abteilungen voranbringen, um die Dornhaner Wehr auch personell in eine gesicherte Zukunft zu führen. Ein Wunsch, der von Stellvertreter Jürgen Eberhardt uneingeschränkt geteilt wurde. Beiden ist außerdem daran gelegen, dass die materielle Ausstattung der Feuerwehren auf bestmöglichem Niveau gehalten wird.

"Wenn jemand kommt, ist es auch üblich, dass jemand geht", meinte Bürgermeister Markus Huber, als er nach der Bestellung von Pfau und Eber­hardt zur Laudatio für Lothar Kaufmann ansetzte und diesem in achtungsvollen Worten für seine Dienstzeit dankte. "Es waren sehr intensive 13 Jahre, und Sie haben die Feuerwehr wie kein anderer geprägt", stellte das Stadtoberhaupt fest. Ein Vorbildmodell habe Kaufmann mit dem Dornhaner Feuerwehrhaus geschaffen. "Das ist Ihr Monument", so Huber. Mit Weitblick habe Kaufmann sein Amt geführt und dabei stets eine ausgewogene Mischung aus Disziplin und Motivation für seine Mannschaften gefunden. "Sie sind vorangegangen, haben aber andere neben sich wachsen lassen", betonte Huber mit Blick auf Frank Pfau, der von Kaufmann über die Jahre umsichtig auf seine Nachfolge vorbereitet worden war.

Auch Gerhard Röhner erhielt für seine 13-jährige Zeit als stellvertretender Stadtkommandant dankende Worte. "Wir lassen Sie nur ungern gehen", betonte Huber. Beide Feuerwehrmänner werden ihren Abteilungen als aktive Mitglieder erhalten bleiben. Von der Stadtverwaltung gab es in Anerkennung eine Dankesurkunde und ein Präsent.