Von Tina Eberhardt

Dornhan. Kurz und bündig fiel die Verabschiedung der Haushaltssatzung sowie des Wirtschaftsplans "Wasser/Energie" aus. Statt intensiver Debatten nutzten Gemeinderat und Stadtverwaltung die Gelegenheit zum einem kurzen aber positiven Jahresrückblick.

Den vorangegangenen Haushaltsberatungen sei nichts mehr hinzuzufügen, erklärte Bürgermeister Markus Huber, als der Plan in gewohnt zügiger Manier abgesegnet wurde. Einzig die Kreisumlage wurde nochmals angepasst. Sie hatte in den Planungen 29,5 Prozent betragen wurde aber zwischenzeitlich um einen halben Punkt abgesenkt. "Es ist eine runde Angelegenheit für uns", stellte Huber zufrieden fest. Kleine aber viele Projekte seien es, die 2013 in Dornhan warten. Im Mittelpunkt stehen dabei Infrastruktur und anhaltende Modernisierungsmaßnahmen.

Wonach sich viele Kommunen sehnen würden: Dornhan wird im kommenden Jahr keine weiteren Schulden aufnehmen müssen, stattdessen werden Tilgungsleistungen angestrebt. "Der Haushalt ist in diesem Spagat gestrickt", schmunzelte Huber. Ihm war wichtig, zu betonen, dass die Investitionen im Gebäudebereich dennoch fortgesetzt werden müssen. Auch dazu gab es keine Einwände, die Haushaltssatzung wurde einstimmig abgesegnet.

Bürgermeisterstellvertreter Alois Schanz zog in einer kurzen Ansprache Bilanz des auslaufenden Jahres und dankte Bürgermeister Huber und der Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit: "Sie hatten alle ein Ziel: Unser Städtle weiter voran zu bringen." Solide Finanzen seien stets ein Markenzeichen Dornhans gewesen, betonte Schanz. "Und das soll auch so bleiben." Er rief dazu auf, dem Bevölkerungsrückgang mit aktiver Baulandbereitstellung entgegen zu wirken und motivierte für anstehende Projekte. "2013 ist Leistungsschau, da wird sich zeigen, dass sich Dornhan nicht verstecken muss."

Hier oben auf der Platte könne man zufrieden sein, schloss Schanz. Der Bürgermeister gab den Dank zurück an das Gremium: "Wir haben die richtigen Schlüsse gezogen, auch in schwierigen Situationen." Das Stadtoberhaupt gab gleich eine Motivationsspritze mit und wünschte frohen Mut und Schwung für das neue Jahr: "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel."