Dornhan-Leinstetten (hw). Eine besondere musikalische Reise boten der Musikverein "Gut Klang" und der Männergesangverein "Liederkranz" Leinstetten im voll besetzten Lindensaal als musikalischen Höhepunkt des Jahres.

Beide, sowohl der Chor als auch die Musiker, zeigten sich musikalisch in bester Verfassung und boten dem Publikum beim Jahreskonzert ein musikalisches Klangerlebnis, für das sie viel Beifall ernten konnten. Auch Ehrungen langjähriger und verdienter Musiker gab es im Rahmen des Jahreskonzerts.

Intensiv geprobt haben die Musiker mit ihrem noch relativ neuen Dirigenten Martin Hirschmann, so Vorsitzender Josef Dettling, und er zeigte sich überzeugt, den musikalischen Jahresabschluss "mit Niveau" zu bewerkstelligen. Untertrieben war dabei die Aussage, dass sich das Ergebnis "sicherlich hören lassen" könne. Mit dem "Festprolog" von Martin Scherbacher boten die Musiker mit Martin Hirschmann eine feierliche Einleitung des konzertanten Abends und konnten sofort mit ihrem Können überzeugen.

Elena Bronner moderierte die Auftritte der Musiker mit Hintergrundinformationen und führte mit dem zweiten Stück nach Moskau, wo man mit "The Second Waltz" die russische Geschichte der 30er- bis 70er-Jahre musikalisch mit einem Walzer nachempfinden konnte. Beeindruckend entführten die Musiker danach das Publikum nach Irland mit dem Stück "Lord Tullamore", das von ruhigen bis schnellen Passagen einen Eindruck des Landes vermittelte.

Der Männergesangverein "Liederkranz" bestritt den zweiten Teil des Konzertes. Hier zeigte sich, dass die Sänger mit ihrem neuen Dirigenten Johannes Sorg eine ideale Besetzung für dieses Amt gefunden hatten. "Von fern klingt leise eine Melodie" war der erste beeindruckende Liedvortrag. "Kriminell" gut präsentierte der Chor anschließend die Stücke "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" und den Klassiker "Kriminaltango". Nach dem Stück "Capri-Fischer" war nach dem Willen des Publikums eine Zugabe unumgänglich.

Den krönenden Abschluss des Konzerts präsentierten wieder die Musiker mit "Disney Movie Magic" und dem Potpourri "Rockin’ in the Sixties" mit zahlreichen Hits aus den 1960er-Jahren. Der "Bergenhus March" von Hele Aalfloy war das offizielle Schlussstück des Konzertes, wobei auch die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne durften. Mit einem klassischen Weihnachtspotpourri als Zugabe setzten sie mit Dirigent Martin Hirschmann einen glänzenden Schlusspunkt zum Ende des Konzertes.

Damit boten die Musiker zusammen mit dem Männergesangverein wieder ein besonderes Jahreskonzert zur Weihnachtszeit und konnten eindrucksvoll ihren musikalischen Stand präsentieren.