Donaueschingen - Beim Auftakt von Respect Yourself 2013 waren mehrere Tausend Jugendliche außer Rand und Band.

Herrliches Frühsommerwetter begleitete eine der größten Veranstaltungen zur Bildung starker Persönlichkeiten. »Gegen Abhängigkeit und Sucht« lautet der Untertitel der Veranstaltung. Zum zehnten Mal in Folge zeigt sie in eindrücklicher Art, dass grenzenlose Begeisterung keine Drogen benötigt. Ohne Alkohol und Rauchen feierten die Besucher rund ums Donaueschinger »Okay« eine grandiose Party. Immer einen Besuch wert waren die stark frequentierten Informationsstände, die vielfach zu Mitmachaktionen einluden. Die Polizei, die Verkehrswacht und die Jugendhilfe nutzten die Chance zum Gespräch mit den Jugendlichen.

Der Hauptakt spielte sich indes auf der großen Showbühne ab. Den Auftakt machte eine Talentshow in der acht junge Künstler vor einer Fachjury und Tausenden von jungen Fans mit ihren Fähigkeiten begeisterten. Respect-Yourself-Initiator Daniel Stengele moderierte die Show, in der Schirmherr Ingo Lenßen grüßte. »Besser als viele Casting-Shows im Fernsehen«, lautete das Urteil vieler Zuhörer, die eine Mischung aus Gesang, Tanz und Mundakrobatik zu sehen und zu hören bekamen. Am Ende siegte Technofreak Alcatraz aus Mühlheim an der Donau. Platz zwei ging an Marie Gruber, auf den Bronzeplatz kam »Beatboxer« aus Bad Canstatt.

Parallel zum Talentscouting stieg im »Okay« die »Germany Freestyle Session«, in der Tänzer mit akrobatischen und fetzigen Figuren für Begeisterung sorgten. Auf dem Freigelände begann die große Show der DJ aus dem Affenhouse in Schwenningen und dem Jugendhaus in St. Georgen. Das lange Warten auf Daniele Negroni, den Star des Abends, wollte kein Ende nehmen. Besonders das weibliche Geschlecht war aus dem Häuschen, als immer wieder der Name Daniele fiel. Moderator Daniel Stengele baute ihn in seine Moderationen ein. Die Stimmung war am Kochen, an Alkohol dachte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner – und das Okay hatte sich bis in die letzte Ecke zum alkoholfreien Tanzpalast entwickelt.

Bis 12. Juli dauert eines der eindrücklichsten Events gegen Sucht und Abhängigkeit, das kreisweit in diversen Veranstaltungen unterschiedlichster Art das Profil und Selbstbewusstsein Jugendlicher schärft.