Von Rainer Bombardi

Donaueschingen-Neudingen. Beim Programmabend präsentierte sich der Klosternarr mit einem kunterbunten Programm dem närrischen Volk in der Festhalle.

Fotostrecke2 Fotos

Zunftmeister Bernd Matt kündigte eine abwechslungsreiche Veranstaltung an, die dank Dutzenden von ehrenamtlich engagierten Narren auf und hinter der Bühne reibungslos ablief.

Zu Beginn ehrte Zunftmeister Bernd Matt seinen langjährigen Weggefährten Bernhard Eckert für 25 Jahre in der Funktion des Säckelmeisters. Die Klosternärrinnen Cornelia Hertz-Eichenrode und Christa Schäffhauer gehören seit zehn Jahren zu den Hästrägerinnen. Zudem verabschiedete Matt den während 17 Jahren aktiven Elferrat Uwe Münzer.

Zum Auftakt entführte der Klostertanz in die Entstehungszeit der Figur. Danach nahm das Programm mit dem Ballettmarsch an Fahrt auf. In die einzelnen Programmpunkte führte erstmals das Duo Michael Mayer und Steffen Zimmermann ein. Garanten für eine super Stimmung vor zwischen und nach dem Zunftball waren die Neudinger Milibach-Musikanten.

Der ehemalige Elferrat Uwe Münzer streifte als Hausmeister Peter Pingelig noch einmal das Ortsgeschehen des vergangenen Jahres. Für Witz und Esprit seiner Rede belohnte ihn das Publikum regelmäßig mit Szenenapplaus. Die jungen Mädels fegten mit einem flotten Tanz über das Parkett.

Besonders viel vorgenommen hatten sich in diesem Jahr die Elferräte, die in wechselnder Besetzung dreimal die Stimmung im Publikum zum Kochen brachten. Dem Grimmschen Märchen vom Rotkäppchen gaben sie einen modernen Schliff. Die Zwerchfelle des Publikums wurden aber noch mehr strapaziert. Auch als Liliputaner waren die Elfer unterwegs. Im Stile von Bänkelsängern setzten sich die "Lumbazis" mit dem Lokalgeschehen auseinander.

In den Wilden Westen entführte der Tanz der Turnerfrauen, die in den Westernsaloon auf der Bühne stürmten. Zu "Cotton Eye Joe" fetzen sie Manier ungezügelt über das Parkett und brachten die Stimmung auf einen neuen Höhepunkt.

Im Schlussteil kam erneut das Ballett zum Zug und imponierte auf der beengten Bühne mit tänzerischer Leichtigkeit. In die großen Boxarenen der Welt entführten Jan Mayer und Lars Hogg, die sich einen spannenden Fight um den Gürtel des Champions lieferten. Mit seinem Tanz zu den Hits der Kultband "Abba" fesselte der Elferrat das Publikum.

Im technischen Bereich waren Marc Neininger und Bernd Laufer Garanten für einen reibungslosen Ablauf, und um das Geschehen auf der Bühne kümmerten sich Lars Hogg und Jürgen Matt.