Dobel (mak). Lob gab es in der jüngsten Sitzung des Dobler Gemeinderats für Rechnungsamtsleiter Jürgen Gall. Genauer: für die Jahresrechnung 2011. Er ging auf die Zahlen detailliert ein. Die Feststellung wurde einstimmig abgehakt.

Der Verwaltungshaushalt (laufende Kosten) schließt in Einnahmen und Ausgaben mit mehr als 4,5 Millionen Euro ab. Das Ergebnis liegt jeweils um etwa 364 000 Euro unter dem Haushaltsplanansatz und um circa 199 000 Euro über dem Vorjahresbetrag. Die geplante Zuführung (135 000 Euro) vom Vermögens- an den Verwaltungshaushalt war nicht erforderlich – es wurde laut dem Rechenschaftsbericht zum Rechnungsabschluss 2011 eine positive Zuführung an den Vermögenshaushalt (Investitionen) in Höhe von rund 69 000 Euro) erwirtschaftet.

Das Rechnungsergebnis hat sich gegenüber den Ansätzen des Etats deutlich verbessert, so dass nach einem Rechnungsjahr mit negativer Zuführungsrate wieder ein geringer Überschuss des Verwaltungshaushalts und damit auch die Mindestzuführung an den Vermögenshaushalt erreicht wurde. Allerdings: Mit dem Ergebnis ist man noch weit entfernt von der durchschnittlichen (positiven) Zuführungsrate der vergangenen 20 Jahre in Höhe von rund 232 000 Euro. Die Verbesserung gegenüber den Haushaltsplanansätzen ist insbesondere auf Mehreinnahmen beim Gemeindeanteil Einkommensteuer und den Finanzausgleichsgesetz-Zuweisungen zurückzuführen.

In dem Rechnungsergebnis ist nach Auflösung des Eigenbetriebs Kurverwaltung zum 31. Dezember 2010 erstmals wieder das Budget und das Defizit der Kurverwaltung als Betrieb gewerblicher Art in Höhe von etwa 301 000 Euro enthalten – somit wird das Ergebnis des Kämmereihaushalts wieder unmittelbar im laufenden Rechnungsjahr belastet.

Der Vermögenshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit etwa je 775 000 Euro ab. Das Ergebnis liegt damit um rund 522 000 Euro unter dem Planansatz.

Die allgemeine Rücklage belief sich zum 31. Dezember 2011 auf knapp 660 000 Euro. Nach Abzug des erforderlichen Mindestbestandes (90 000 Euro) verbleibt ein Rücklagenbetrag von knapp 570 000 Euro, der noch zur Finanzierung der folgenden Haushalte zur Verfügung steht.

Der Schuldenstand der Gemeinde Dobel betrug am Jahresende fast 601 000 Euro. Das ergibt eine Pro-Kopf-Verschuldung von genau 269,74 Euro (bei 2228 Einwohner zum 30. Juni 2011).