Dietingen-Irslingen (apf). Unverhofft kommt zwar nicht oft, aber manchmal doch: Die Waidbachstraße in Irslingen wird nach neueren Erkenntnissen besser bedacht, als noch bei den Haushaltsplanberatungen im Dietinger Gemeinderat besprochen.

Wie Bürgermeister Frank Scholz im Irslinger Ortschaftsrat mitteilt, habe eine Untersuchung des Kanals ergeben, dass sich selbiger in einem sehr schlechten Zustand befinde. "An diesen Kanal können wir nicht zwei Gewerbebetriebe dranhängen."

Deshalb soll der Ausbau der sehr schmalen Straße nicht nur bis zur Firma Schmatec, sondern bis an ihr Ende, bis zu den Anwesen Frommer und Kammerer, erfolgen. Sie erhalte von vorne bis hinten die Standardbreite für Gewerbegebiete, erfährt außerdem Martin Bantle auf Nachfrage. Sie werde somit ausgebaut, als ob das Gewerbegebiet voll belegt sei, verdeutlicht Scholz.

Ortsvorsteher Klaus Häsler nennt Mehrkosten in Höhe von 120 000 Euro, die aus Rücklagen finanziert werden sollen und der Gemeinderat – nichtöffentlich – akzeptiert habe. Auch die 90-Grad-Kurve werde ausgebaut und somit entschärft, sagt der Bürgermeister. Nicht angelegt werde jedoch ein Trottoir, antwortet Frank Scholz auf die Frage eines Bürgers.