Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dietingen Ohne rechte Begeisterung

Von

Auf dem Rotenzimmerner Friedhof soll alles so bleiben, wie es ist. Urnenstellwände, wie im Dietinger Gemeinderat vorgeschlagen, stellen sich die Ortschaftsräte nur ungern vor.

Dietingen-Rotenzimmern (ans). Die Einrichtung von Rasengrabfeldern mit eigenem Grabstein konnte das Ortsparlament ebenfalls nicht überzeugen. Im Gegenteil: Dadurch würde die Grabpflege erschwert, die sie erst jüngst mit Rasengrabfeldern ohne eigenen Grabstein erleichtern wollten, so das Credo.

Im Wesentlichen begründeten die Ortschaftsräte ihre ablehnende Haltung mit der Optik und stärkten damit Siegfried Seemann den Rücken, der in der Gemeinderatssitzung angemerkt hatte, dass mit dem Wunsch nach weiteren Bestattungsformen ein diffuses Bild auf den Friedhöfen entstehe könnte.

Komplett dagegen stellen wollte sich der Ortsteil jedoch nicht. Komme der Gemeinderat nach Anhörung aller Ortsteile letztendlich zu dem Schluss, dass die Friedhofssatzung gemäß den Erweiterungsvorschlägen geändert werden solle, gelte der Blick auf die Gesamtsituation.

Auf allen Dietinger Friedhöfen sollten die gleichen Bestattungsformen zugelassen werden, schlossen sie ihre Abwägung. Auch im Hinblick darauf, so Ortsvorsteher Frank Weißhaupt, dass Konkurrenzsituationen vermieden werden sollten.

Darüber hinaus entschied der Rat, die bereits bestehenden Rasengrabfelder auf dem Rotenzimmerner Friedhof mit Büschen einzufassen. Kurzentschlossen zeigte sich die Runde bereit, die Maßnahme in Eigenleistung zu erbringen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading