Deißlingen-Lauffen - Mehr als 850 Hästräger zogen unter den Augen von zahlreichen Zuschauern aus nah und fern beim Lauffener Nachtumzug durch die Straßen von Lofin.

Bereits vor dem Umzug herrschte in den Besenwirtschaften und im "Kröpferstüb­le" sowie auf den Straßen Jubel, Trubel, Heiterkeit. Den Anfang im Umzug machten die Lauffener Narren mit Narrenrat, Lofiner Kröpfern, Hoadamalen, dem Lofiner Rössle und dem Kinder-Rössle. Musikalisch unterstützt wurden sie von der Musikkapelle Lauffen unter Leitung von Gerhard Cazzanelli.

Fotostrecke179 Fotos

Im Umzug waren weiter vertreten die Stierberg-Hexen Sunthausen, Narrenzunft Böhringen, Flegga-Bätscher Böhringen, Narrenzunft Villingendorf, Hecke-Pfiefer-Narrengilde Locherhof, Narrenzunft Sulz, Narrenvereinigung Hau-Giebel Heinstetten, Narrenverein Weildorfer Storchen, Narrenbund Neuhausen, Rosenfelder Narrenverein, Fellbacher Carneval-Club, Fellbacher Weingeister, Näcker-Gamper Deißlingen, Narrenzunft Dauchingen, Narrenzunft Harzklumpen Heiligenzimmern, Halden-Zunft Mühlhausen, Narrenzunft Dettingen, Wollmatinger Riedhexen und Hüfinger Altstadt-Teufel.

Nach dem Nachtumzug ging es in den zahlreichen Besenwirtschaften und beim Brauchtumsabend in der Sport- und Festhalle munter weiter.

Beim Brauchtums­abend stellten die einzelnen Narrengruppen ihre Narrentypen vor und zeigten Tänze, wobei die Habermüasler aus Villingendorf und die Hecke-Pfiefer aus Locherhof das Dreschen von Stroh mit Dreschflegeln nach alter Väter Sitte demonstrierten. Brauchtum in Vollendung. Die Guggenmusiken heizten kräftig ein; im Nu war die Stimmung auf dem Siedepunkt. Zeitweise war in der kleinen Halle, die zu einer großen Bar umfunktioniert wurde, kein Durchkommen.