Deißlingen (shr). Volker Basler und Florian Billerbeck, die Dirigenten des Musikvereins Deißlingen, legten ihre Taktstöcke am Samstag in die Hände von Robin Nikol. Nach zehn Jahren ging so ein überaus erfolgreicher Abschnitt in der Geschichte des Deißlinger Musikvereins zu Ende.Das Jahreskonzert fand vor ausverkauftem Haus statt. Gleich zu Beginn intonierte die Jugendkapelle mit Dirigent Florian Billerbeck "Songs of the North", – eine schwierige Herausforderung, die die volle Konzentration aller Akteure abverlangte.

Danach wurden die vielen Gäste mit "California Dreamin´s" von John Phillips ins sonnige Kalifornien entführt. Ein großer Beifall war der Lohn für einen eindrucksvollen Vortrag. Seine jungen Musiker dankten Billerbeck, der dem Gesamtorchester als exzellenter Instrumentalist erhalten bleibt, "für die vielen tollen Jahre". Natürlich musste eine Zugabe her. Zum einen mit dem Marsch "Ein schöner Tag" mit Gesangseinlage der Kapelle und dem "Weihnachts Jodler". Die Moderation hatte bei der Jugendkapelle Jana Grimm und Dunja Duffner

Für Volker Basler ist der Florentiner Marsch der Marsch der Märsche. Das Konzert der Hauptkapelle war ein Streifzug durch die letzten zehn Jahre, in denen Basler die Kapelle eindrucksvoll voranbrachte. Auch die anspruchsvolle Ouvertüre aus Wolfgang Amadeus Mozarts Zauberflöte. wurde in dieser Zeit erarbeitet. Der große Applaus am Ende dieses Stücks zeugte auch von der großen Fachkunde des dankbaren und begeisterten Publikums.

Spitze war auch die Umsetzung der Filmmusik "Out of Africa" mit Meryl Streep und Robert Redford. Komponist John Barry hätte seine Freude de am Auftritt der Deißlinger Musiker gehabt.

Ein Lieblings-Musical von Volker Basler ist "Der König der Löwen". Die Kapelle servierte ein schönes Medley zu diesem Bühnenwerk. Ein anspruchsvolles Stück, komponiert von Steven Reineke, führte das Publikum zum mystischen Berg Pilatus, "den Berg der Drachen", in der Schweiz. Nach dem Walzer "Sonniger Kirchberg" von Otto Sauter, dem genialen Dirigenten, Komponisten und Urgestein des Musikvereins Deißlingen, folgte der Stabwechsel an Nachfolger Robin Nikol. Dieser studiert zurzeit Orchesterleitung an der Musikakademie in Trossingen. Die Musik ist Robin Nikol wohl bereits in die Wiege gelegt worden, denn der Vater und der Onkel des neuen Deißlinger Kapellmeisters sind ebenfalls Dirigenten. Damit auch Robin Nikol immer einen guten „Riecher“ habe, überreichte Basler seinem Nachfolger schmunzelnd eine Schachtel Schnupftabak.

Für Gänsehaut sorgte das vorletzte Stück des offiziellen Teils des Konzerts, "Music was my first love" von John Miles, erstmals mit Nikol in der Dirigentenrolle. Dabei brillierte Volker Basler mit Gesangssoli. Mit dem Marsch "Dem Land Tirol die Treu" und"Tauet Himmel den Gerechten" fand der abwechslungsreiche Konzertauftritt einen schönen Abschluss.

Dann gab es nochmals lobende Worte für Volker Basler und Florian Billerbeck. Beide Dirigenten seien Urgesteine der Deißlinger Musikkapelle, die vieles zur Bereicherung der Arbeit mit den Musikern beigetragen hätten, so Vorsitzender Thomas Grimm beim Überreichen von Geschenke. Mit einer Träne im Knopfloch bedankte sich Basler bei allen Mitstreitern, insbesondere seinen Vertretern Bruno Stern und Florian Billerbeck.

Standing Ovations des Publikums waren Ehrensache bei diesem rührenden Schlussakkord, der einen tollen Konzertabend mit großen Emotionen beschloss.