Deißlingen-Lauffen (shr). Horst Wöhrle hat im zurückliegenden Jahr die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft geschafft. Ein Höhepunkt des Skatclubs "Letzte Runde".

Michael Keller, Vorsitzender des Skatclubs, ging in seiner Rückschau auf die einzelnen Veranstaltungen ein. So sei man wiederum Ausrichter des Bodenseepokals gewesen. Man habe als Ausrichter dieses Events wieder viel Lob erhalten und zugleich den Zuschlag für das kommende Jahr 2013.

Da die dritte Runde zum Schwarzwald-Bodensee-Pokal noch nicht vergeben sei, habe man sich kurzerhand ebenfalls für die Ausrichtung beworben. So kann es möglich sein, dass zwei große Skatevents in Deißlingen stattfinden werden. Das erste, so Michael Keller, findet am 19. Januar in der Turnhalle der Aubert-Schule statt.

Wie im vergangenen Jahr habe es auch dieses Jahr für die Mannschaft nicht zur Baden-Württembergischen gereicht. Man belegte wiederum den 17. Platz.

Im neuen Jahr bilden Horst Wöhrle, Conny Schmitt, Werner Ilg, Wilfried Matusza, Stefan Grassl und Michael Keller (Ersatzspieler) die erst Mannschaft. Leider habe es beim ersten Start in der Verbandsliga nicht zum Aufstieg in die Landesliga gereicht, berichtete Keller, doch es sei recht knapp hergegangen, und die Deißlinger haben den zweiten Platz belegt.

Zurzeit hat der Verein 20 Mitglieder. Kassiererin Conny Schmitt berichtete über eine gesunde Kasse.

Die Neuwahlen brachten nichts Neues. Die bisherige Vorstandsriege mit Michael Keller (Vorsitzender) Wilfried Matusza (Stellvertretender Vorsitzender) Conny Schmitt (Kassiererin) und Thomas Kimmich wurden auch alle einstimmig gewählt.

Im kommenden Jahr will man eventuell für die Deißlinger und Lauffener Seniorinnen und Senioren im Rahmen des Projekts "Die Brückenbauer" einen Spielenachmittag anbieten.

Im Anschluss an die Hauptversammlung ging es daran, den Vereinsmeister zu ermitteln. Dabei hatte Thomas Patzak das notwendige Kartenglück. So schaffte der amtierende Jahressieger das begehrte Double und wurde mit 2062 Punkten auch Vereinsmeister. Sein hartnäckigster Verfolger war Horst Wöhrle: Mit 2061 Punkten wurde er auf den zweiten Platz verwiesen. Dritter wurde Ernst Klimmek mit 1780 Punkten, gefolgt von Michael Ott (1648) und Willi Schmitt (1461).