Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Deißlingen Albatros startet aus der Arbeitslosigkeit

Von
Wie Jugendprojekte helfen, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden, war im österreichischen Dornbirn zu sehen. Foto: Wuhrer Foto: Schwarzwälder-Bote

Die Steuerungsgruppe der N-Region Aldingen, Deißlingen, Denkingen, Frittlingen und Wellendingen, bestehend aus den Bürgermeistern und Vertretern der Gemeindeverwaltungen, besuchte vergangene Woche die Nachhaltigkeitsregion Vorarlberg.

Wellendingen/Deißlingen. Bei dem Besuch ging es hauptsächlich um das Thema Jugendarbeit und Bürgerbeteiligung. Hier verfügt Vorarlberg über eine lange Erfahrung. Höhepunkt der Reise war die "Lange Nacht der Partizipation" in Dornbirn.

In der Fachhochschule Vorarlberg wurden nationale, internationale, innovative und regionale Projekte in Workshops präsentiert und diskutiert. Der zum "Österreicher des Jahres 2013" gekürte Manager Martin Hollinetz hielt das Einstiegsreferat. Auch die Gruppe der N-Region 5G wurde begrüßt. Diese interessierte sich besonders für Projekte der Kinder- und Jugendbeteiligung, Themen rund um Flüchtlingsbetreuung und den Flüchtlingsdialog, offene Jugendarbeit und Bürgerbeteiligung.

Tags zuvor war die Delegation bereits im Sitzungssaal der Stadt Dornbirn begrüßt worden. Dabei erhielten die Besucher einen interessanten Überblick über die vernetzte Jugendarbeit in Dornbirn. Weiter wurden verschiedene Jugendprojekte in Bregenz und Dornbirn besichtigt.

Der Jugendtreff Westend in Bregenz beispielsweise bietet den Jugendlichen Kunstprojekte an. Kunst in seiner vielfältigen Form ermöglicht den Kindern und Jugendlichen, ihren Platz in der Gesellschaft zu definieren.

Besonders beeindruckend war die offene Jugendarbeit Dornbirn. Neben einem vielfältigen Kulturprogramm von Jugendlichen für Jugendliche haben vor allem zwei Projekte Anerkennung hervorgerufen.

Mit dem Projekt "Albatros" werden Jugendliche ohne Schulabschluss in einem niederschwelligen Bildungsprojekt zu dem Pflichtschulabschluss hingeführt. Ein sehr erfolgreiches Projekt, bei dem in letzter Zeit besonders Flüchtlingen zu einem Schulabschluss verholfen wurde.

Mit dem zweiten Projekt "Job Ahoi" soll Arbeit suchenden Jugendlichen ein Job vermittelt werden. Unter anderem gibt es eine Bootswerft und eine Fahrradreparaturwerkstatt sowie eine Designerwerkstatt für arbeitslose Mädchen. Durch die Zusammenarbeit mit Designern und der Arbeit mit hochwertigen Materialien sollen sie zu neuen Perspektiven ermutigt werden.

Insgesamt war die Delegation aus Deutschland sehr beeindruckt von der Vielfalt und der hervorragenden Vernetzung der Jugendarbeit in Vorarlberg. Viele Ideen konnten mitgenommen werden und werden in die Arbeit der N-Region einfließen. Der Leiter der offenen Jugendarbeit Dornbirn, Martin Hagen bot sich an, in der N-Region 5 G einmal die offene Jugendarbeit vorzustellen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading