Niedereschach/Dauchingen (alb). Zwischen 800 und 1000 Schlepper dürften es gewesen sein, die am Montag zum Teil vierspurig auf der Autobahn Brüssel entgegenrollten. Und mit dabei waren auch Landwirte aus unserer Region, so wie der Dauchinger Landwirt Andreas Schleicher.

Zahlreiche Berufskollegen aus Nachbarländern

Die Milchbauern des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM), die zum Teil seit Freitag unterwegs waren, freuten sich in Brüssel sehr über die Verstärkung durch die europäischen Kollegen.

Mit Bussen reisten nicht nur weitere deutsche Milchbauern an, sondern auch zahlreiche Berufskollegen aus Italien, Österreich, Schweiz, Niederlande, Polen, Frankreich und Dänemark an.

Einige Aktionen verdeutlichten bereits am Nachmittag, dass es den europäischen Milcherzeugern sehr ernst ist, mit ihrer Forderung nach sinnvollen Marktregeln, die einen kostendeckenden Preis ermöglichen.

"Wir erwarten, dass die Politik Verantwortung zeigt und sinnvolle Marktregeln beschließt, die uns einen kostendeckenden Milchpreis ermöglichen. Und wir haben festgestellt: Nur wenn wir uns politisch Gehör verschaffen, werden unsere Anliegen ernsthaft berücksichtigt", begründet Andreas Schleicher die Notwendigkeit, den Weg auf sich zu nehmen.