Dauchingen (spr). Die Gemeinde will ab 2014 das Freizeitgelände "Hofäcker" deutlich aufwerten. Am Montag einigte man sich bei einer Gegenstimme darauf, das Landschaftsarchitekturbüro K3 Kuberczyk aus Villingen zu beauftragen.

Ziel ist es, das aktuell weitgehend trostlose Gelände vor den Sportanlagen aufzuwerten und gleichzeitig die Parkplatzsituation am Fußballplatz zu entzerren und die Zufahrt zum Wertstoffhof zu verbessern. Dazu hatte die Bürogemeinschaft Sandler/Burkhardt als auch Martin Kuberczyk seine Überlegungen präsentiert.

Kuberczyk hatte dazu den weitergehenden Vorschlag inklusive Festplatz und Küchengebäude vorgestellt. Doch die Befragung der Vereine im Ort habe ergeben, dass dazu kein großer Bedarf bestehe, sagte Bürgermeister Torben Dorn. Nur vier Vereine könnten sich vorstellen, in Hofäcker ein großes Fest zu feiern, und Lagermöglichkeiten würden nur von einem Verein gewünscht.

So betrachtet hatten Sandler/Burkhart mit ihrer reduzierten Planung eigentlich näher an den Vorstellungen des Rates gelegen. Dass man sich dennoch für Kuberczyk entschied, lag an der eindeutig professionelleren Präsentation, die viel mehr Möglichkeiten aufgezeigt habe und an einer Planung, die, so Ratsherr Steffen Halder, "in vielen Details einfach weiter gedacht hat, etwa bei der Fortführung des Radweges."

Die Überlegungen sehen nun vor, die Haggasse mit Beleuchtung und Radweg bis zum Sportplatz auszubauen, im Hofäcker ein Freizeitgelände mit Inline-Parcours, kombiniertem Basketball- und Hockeyfeld, Dirtbike-Strecke, Grillstelle mit Unterstand und Sitzstufenterrasse Richtung Neckartal zu erstellen. In einer ersten Grobplanung sind Kosten von 665 000 Euro netto zu erwarten.

Anfang 2013 soll die Beauftragung von Martin Kuberczyk erfolgen und dann im Jahresverlauf die Detailplanung gefertigt werden. "Die Umsetzung wird sich wahrscheinlich über drei Jahre strecken", sagte Dorn mit Blick auf die Finanzen. Wahrscheinlich also wird 2014 der Weg ausgebaut, 2015 die Anlage erstellt und dann 2016 abschließend das Parkkonzept umgesetzt.