Stuttgart - Wer mit dem Silberbesteck aus Omas Nachlass glänzen will, muss meistens vorher putzen. Und diese Arbeit stinkt fast jedem – nicht nur wegen des Eiergeruchs, sondern auch wegen der mühsamen Schrubberei. „Sternenglanz“ und zwar „ein Leben lang“ für Silberlöffel und Co verspricht dagegen die „Silverstar“-Reinigungsplatte des spanischen Hersteller Industex S.L. (erhältlich über Pro Idee, 19.95 Euro). Diese Metallplatte muss nur in eine Schüssel gelegt, mit einem Löffel Salz bestreut und mit kochendem Wasser übergossen werden. Dann darauf das schmutzige Silber legen. Nach 30 Sekunden, so der Hersteller, glänzt einst angelaufenes Silber wie neu. Tatsächlich kann man beobachten, wie sich die Verunreinigungen von Omas angelaufenen Löffeln lösen. Allerdings nur zu einem gewissen Grad. Hartnäckige bräunliche Flecken bleiben zurück. Da hilft nur nachpolieren.

2 Sterne (passabel)

 
          0